Royal Baby Archie: Prinzentitel nur aufgeschoben

Meghan & Harry wehren sich gegen Adelstitel

Jetzt also doch: Das neuete Mitglied der Königsfamilie Archie Harrison Mountbatten-Windsor hat doch noch Chancen auf einen Ehrentitel. Diese Tradition steckt dahinter ...

Prinz Archie: Es liegt in Charles' Händen

Schon vor der Geburt des kleinen Archie stand fest, dass der Sohn von Prinz Harry und Herzogin Meghan keinen direkten Anspruch auf einen Ehrentitel habe. Anders als seine Cousins und Cousinen gehöre er nicht den direkten Thronfolgern an, weshalb ihm auch kein Prinzentitel zustehe. Doch das könnte sich schon in wenigen Jahren ändern ...

Sollte Opa Charles nämlich König werden, bekomme auch der Sohn der ehemaligen Schauspielerin den Titel Prinz. Einer alten Royal-Tradition zufolge bezeichne man damit bekanntlich jedes Enkelkind des Monarchen - und so werde aus Archie ganz einfach "Prinz Archie". Eine Bedingung gäbe es da allerdings noch ...

Eltern verzichten auf Adelstitel

Der Titel gehöre dem Kleinen nur, insofern seine Eltern zustimmen - und genau das soll laut Royal-Experten sehr unwahrscheinlich sein. Wie Joe Little dem "People"-Magazin berichtet: 

Ich glaube nicht, dass Baby Sussex jemals eine königliche Hoheit wird.

Schließlich wehrten sich Meghan und Harry schon bei der Geburt gegen sämtliche Adelstitel. Beispielsweise hätten sie ihrem Wonneproppen den Titel eines "Earls" verleihen können, doch das Ehepaar verzichtete. Kein unübliches Vorgehen in Harrys Familie: Schon sein Onkel Prinz Edward wollte nicht, dass seine Kinder jegliche Ehrentitel erhalten würden, damit die Kids ein normales Leben führen könnten. Genau das sei offenbar auch der Ansporn der Eltern von Baby Sussex.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von The Duke and Duchess of Sussex (@sussexroyal) am

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Royal Baby Archie: Überraschende Verbindung zu Prinz George!

Doria Ragland: DAS macht Meghans Mutter für Enkel Archie