Royals in Angst: Verlangt Meghan 90 Millionen Schweigegeld?

"Sie warf den Royals Rassismus und Sexismus vor"

Ist Meghan, 38, Schuld an dem Rücktritt aus der britischen Königsfamilie? Angeblich soll die Noch-Herzogin ein Enthüllungs-Interview planen. Für die Royals ein Schock! Die einzige Lösung: Das Schweigen von Meghan erkaufen. 

Royaler Rücktritt mit harten Folgen

Mit ihrem Rückzug aus der royalen Familie haben sich Prinz Harry und Herzogin Meghan eigentlich erhofft, nicht mehr dem medialen Druck ausgesetzt zu sein. Im Frühjahr werden sie sogar ihre königlichen Titel abgeben. Doch seit der Verkündung steht das Paar noch mehr in der Öffentlichkeit als je zuvor. Vor allem die einstige Schauspielerin wird für den Austritt verantwortlich gemacht. 

"Die Herzogin will, dass die Monarchie ihr Schweigen erkauft"

Nachdem der Megxit nun beschlossene Sache ist, sollen Königin Elizabeth II. und ihre Familie angeblich Angst davor haben, dass Herzogin Meghan bis zu 90 Millionen Dollar für ihr Schweigen verlangen könnte.

Die wichtigsten Berater Ihrer Majestät und Mitglieder der Königsfamilie fürchten, dass die Herzogin will, dass die Monarchie ihr Schweigen erkauft,

verrät ein Hofangestellter gegenüber "National Enquirer". "Das Letzte, was sie wollen, ist ein TV-Interview oder schlimmer noch ein Enthüllungsbuch, in dem in allen Details beschrieben wird, was Meghan durch die Hand der Familie als geschiedene Amerikanerin mit farbiger Mutter aushalten musste".

 

Rassimus und Sexismus im britischen Königshaus?

Freunde von Meghan sehen es als Missbrauch an, was die Frau von Prinz Harry seit ihrer Hochzeit erdulden musste.

Meghan soll Hollywood-Freunden erzählt haben, dass das Leben hinter den Palastmauern toxisch war und warf den Royals Rassismus und Sexismus vor.

Demnach soll Meghan glauben, dass die Königsfamilie sie von Anfang an hasste. Jetzt wolle sie einen Neustart mit Harry und dem gemeinsamen Sohn Archie - doch der kostet.

 

Embed from Getty Images

 

"Meghan ist unglaublich eifersüchtig auf Kate"

"Meghan hat nie geplant, in London sesshaft zu werden. Ihr Plan war immer, eine Basis in den USA oder Kanada zu haben. Sie hat nie ins royale Leben gepasst", behauptet ein Insider. Und weiter:

Meghan hat sich nie mit William und Kate verstanden. Sie war sauer auf William, weil der Harry gesagt hat, es ginge zu schnell mit der Heirat, was zu einem Zerwürfnis der Brüder geführt hat. Und Meghan ist unglaublich eifersüchtig auf Kate. Sie haben privat seit über sechs Monaten nicht miteinander gesprochen. Der kleine Archie kennt seine Cousins George und Louis sowie Cousine Charlotte nicht.

 

Embed from Getty Images

 

Jetzt will Meghan die Sussex-Marke zu einem globalen Reich ausbauen und in die lukrativen Fußstapfen von Elton John, Barack und Michelle Obama und Hillary Clinton treten, so ein Insider. "Sobald sie weg und außer Sicht in Kanada sind, verlieren sie ihren Appeal für die Öffentlichkeit. Aber Meghan sieht das nicht. Es war ihr Traum, in die Fußstapfen von Prinzessin Diana zu treten - und die königliche Familie hat ihn in einen Albtraum verwandelt".

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: 

Prinz Harry: Nervenzusammenbruch in Kanada

Meghan: "Kate hat mein Leben zur Hölle gemacht"