Royals: Prinz Frederik lässt es krachen 

Alle Infos in unserem Ticker

Die News der Woche aus den europäischen Königshäusern in unserem Ticker +++ Frederik von Dänemark schlägt zu +++ Der Name von Prinzessin Beatrices Baby hat eine ganz besondere Bedeutung +++ Verblüffender Instagram-Post des dänischen Prinzen +++ Harry und Meghan sollen dubiose Beziehungen haben +++ Unerwartete Entwicklung in Spanien +++ 

08. Oktober: Der dänische Kronprinz überrascht alle 

Für Frederik von Dänemark gehören öffentliche Auftritte mit den sonderbarsten Aufgaben zum Standardprogramm. Doch das, womit er nun konfrontiert war, ist dem Thronfolger wohl noch nicht oft passiert. Bei der Eröffnung des Neubaus der "School of Architecture" in Aarhus musste er nicht einfach nur ein Band durchschneiden, sondern auch noch kräftig zuschlagen! Die Organisatoren der Feier hatten einen großen "Hau den Lukas" aufgebaut, der so funktioniert wie die bekannte Jahrmarktattraktion. Und der Kronprinz ließ sich nicht lange bitten, schwang mutig den Hammer - und das mit Erfolg. Publikum und Gastgeber waren hellauf begeistert.

07. Oktober: Das steckt hinter den Namen ihres Babys 

Vor wenigen Wochen brachte Prinzessin Beatrice ihre kleine Tochter zur Welt. Den Namen der kleinen verkündeten die stolzen Eltern Beatrice und Edoardo ein paar Wochen später ganz unkonventionell per Twitter und Instagram: Sienna Elizabeth Mapelli Mozzi heißt ihr erstes gemeinsames Kind. Während der Zweitname eine eindeutige Hommage an die Queen ist, kommt nun heraus, dass Beatrice und Edoardo auch an Oma Sarah Ferguson gedacht haben. Denn: Die beiden sollen extra nach einem italienischen Namen gesucht haben, der ebenso wie der von Sarah mit einem "S" beginnt. Ein weiteres süßes Detail: "Sienna" steht außerdem für eine rot-braune Farbe, die genau der Haarfarbe entspricht, die nicht nur Beatrice und ihre Mutter, sondern auch das jüngste Familienmitglied sich nun teilen. Was für eine rührende Geste.

06. Oktober: Nikolai von Dänemark zeigt es allen 

Vor wenigen Wochen wurde es ernst für Prinz Nikolai. Er verließ Dänemark und machte sich auf den Weg nach Paris, wo er ein Auslandssemester verbringen wird. Der Sohn von Prinz Joachim von Dänemark ist für ein Semester an der "Paris School of Business" eingeschrieben. Ebenfalls in Paris: Nikolais Freundin Benedikte. Und nun überraschte das Paar mit einem zuckersüßen Pärchenfoto. Auf dem Bild sind Nikolai und seine Freundin gemeinsam zu sehen, wie sie sich tief verliebt in die Augen blicken und sich glücklich anlächeln. Wie süß! Da wird uns doch gleich warm ums Herz.

05. Oktober: Harrys & Meghans "Interviewbombe" in ganz neuem Licht 

Nichts hat das britische Königshaus in den letzten Jahren so sehr erschüttert wie das Enthüllungsinterview der Sussexes mit Oprah Winfrey. Rassismusvorwürfe, mangelnde Unterstützung, Richtigstellungen - Harry und Meghan hatten zu Beginn des Jahres kräftig gegen die Royals ausgeteilt. Nun gibt es einen krassen Verdacht: Haben Harry und Meghan das Interview etwa auf dem Anwesen eines Millionärs aufgezeichnet, mit dem sie inzwischen auch eine Geschäftsbeziehung pflegen? Schon länger gibt es Gerüchte, dass Harry und Meghan sehr intensiven Kontakt mit Bill Guthy haben sollen, dem Gründer einer Werbefirma. Die stand in der Vergangenheit öfter hart in der Kritik, doch glaubt man den Berichten etwa der "Dailymail", scheint das die Sussexes nicht zu stören. Denn das Blatt vermutet: Harry und Meghan könnten das Oprah-Interview auf dem Anwesen von Bill Guthy aufgezeichnet haben. Der Zeitung liegen Bilder vor, die beweisen, dass Harry und Meghan zwischen Februar und März öfter auf dem Anwesen von Guthy zu Besuch waren. Da das Grundstück auf Satellitenbildern ähnlich aussieht wie der Ort, an dem Harry und Meghan ihr Interview mit Oprah Winfrey führten, vermutet die „Dailymail“, dass das Gespräch dort aufgezeichnet worden sein könnte. Falls das stimmt, wäre das noch einmal eine spektakuläre Entwicklung, die unterstreichen würde, wie weit sich die Sussexes zu dem Zeitpunkt bereits von der Königsfamilie entfernt hatten.

 

04. Oktober: Juan Carlos meldet sich zu Wort 

Vor über einem Jahr verschwand Juan Carlos von Spanien ins Exil und übergab die Amtsgeschäfte als König an seinen Sohn Felipe. Seitdem war es ruhig um den ehemaligen Herrscher. Doch nun meldet er sich erneut zu Wort. In einer Biografie, die bald veröffentlicht wird, spricht Juan Carlos über sein Leben im Exil. Dabei enthüllt er etwa auch, dass ihm das spanische Essen sehr fehlt. Darum bekommt Juan Carlos regelmäßig iberischen Serano-Schinken in seine neue Heimat die vereinigten Arabischen Emirate geschickt. Ganz schön dekadent. Ob Sohn Felipe und dessen Mutter Sofia wohl davon wissen? Spätestens mit dem Erscheinen des Buches werden sie es nun definitiv erfahren.

Was letzte Woche in den Königshäusern Europas los war erfährst du hier.