Schock für die Royals: Erster Coronavirus-Fall im Palast

Deshalb flüchtete die Queen wirklich

Vor einigen Tagen zog sich Queen Elizabeth II, 93, aus Vorsicht vor dem Coronavirus aus dem Palast zurück. Jetzt bestätigt sich die schlimme Befürchtung der königlichen Familie.

Queen Elizabeth II: Rückzug aus dem Buckingham Palace

Der Coronavirus breitet sich in Europa immer weiter aus und in der Gesellschaft werden jeden Tag neue Vorsichtsmaßnahmen durchgesetzt. Auch die englische Königsfamilie zieht aus der aktuellen Situation ihre Konsequenzen.

So zog Queen Elizabeth II vor einigen Tagen aus dem Buckingham Palace aus, um sich vor einer möglichen Ansteckung zu schützen. Mit Prinz Philip, 98, residiert sie seitdem in Windsor, wo sich die beiden mit wenigen ausgewählten Angestellten umgeben. Besonders auf medizinisches Personal sei hierbei geachtet worden.

Mehr zum Coronavirus:

 

 

Erster Coronavirus-Fall im Palast

Doch die schlimmsten Befürchtungen der Queen scheinen schon vor ihrer Abreise wahr geworden zu sein. Laut "The Sun" soll im Palast der erste Fall des Virus aufgetreten sein:

Der Mitarbeiter wurde positiv auf das Virus getestet, bevor die Queen nach Windsor abreiste. Im Palast gibt es über 500 Mitarbeiter. Es ist also wahrscheinlich, dass sich noch mehr Menschen angesteckt haben.

Demnach ist die 93-Jährige nicht aus Vorsicht ausgezogen, wie man bisher vermutete, sondern weil es bereits einen konkreten Fall in ihrem Umfeld gab. Bei dem Angestellten soll es sich um einen persönlichen Berater der Königsfamilie handeln.

Kannst du den Rückzug der Queen nachvollziehen?

%
0
%
0