Wegen Meghan: Prinz Harry legt sich mit Donald Trump an!

"Wie können Sie es wagen, meine Frau zu beleidigen?"

Beim Besuch von US-Präsident Donald Trump, 73, in London soll sich Prinz Harry, 34, nicht ans königliche Protokoll gehalten haben. Stattdessen stellte er den Amerikaner zur Rede, weil dieser im Vorfeld gegen seine Ehefrau Herzogin Meghan, 37, ausgeteilt hatte …

Prinz Harry verliert die Fassung

2016 sagte Meghan in einem Interview, sie würde nach Kanada auswandern, sollte Donald Trump die Wahl gewinnen. Diese Aussage nahm der 73-Jährige der Schauspielerin sehr übel und bezeichnete sie daraufhin als "gemein". Als der US-Präsident Anfang Juni schließlich auf Staatsbesuch in London war, nutzte Prinz Harry die Gelegenheit, um ihn zur Rede zu stellen.

 

Embed from Getty Images

 

"Er ging auf Trump zu und sagte: 'Wie können Sie es wagen, meine Frau zu beleidigen! Sie sollten sich schämen!'", behauptet ein Insider gegenüber dem "Globe". Und weiter:

Harrys Gefühle waren während einer Tour durch die private Kunstsammlung Ihrer Majestät nach dem Lunch klar. Er weigerte sich, mit Trump oder einem der amerikanischen Besucher fotografiert zu werden. Bei der ersten Chance verschwand er - und ging ins Fitnessstudio, wo er seinen Ärger 90 Minuten lang abarbeitete.

 

 

Insider: "Die Queen war außer sich"

Trump jedoch dementierte später jegliche Animosität Harrys gegenüber ihm und erklärte:

Nein, genau das Gegenteil. Er hätte nicht netter sein können!

Die Queen nahm ihren Enkel allerdings gewaltig in die Mangel. "Sie war außer sich, als sie davon erfuhr. Harry musste antanzen und ihm wurde klar gemacht, dass er sich schlecht benommen hat und unhöflich war", so die Quelle weiter. "Sie warnte ihn, dass es nicht wieder geschehen dürfe. Seine Pflicht sei es, die Königin und sein Land zu unterstützen - egal wie seine persönlichen Gefühle aussehen."

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Stich ins Herz von Herzogin Meghan: Heimliche Liebe bei Prinz Harry!

Prinz Harry: SIE ist schwanger