Sarah Engels: "Einfach ein Wunder"

Sarah Engels: "Einfach ein Wunder" - So eisern trainiert sie ihren After-Baby-Body

Sarah Engels, 29, ist nur wenige Wochen nach der Geburt ihrer Tochter wieder zurück im Training. Das Ergebnis überrascht sie positiv.
  • Sarah Engels wurde 2011 durch ihre Teilnahme an DSDS bekannt
  • Anfang Dezember brachte Sarah ihr zweites Kind, Tochter Solea, zur Welt
  • Jetzt ist die Sängerin zurück im Training

Sarah Engels: Sie trainiert wieder im Fitnessstudio

Gerade einmal sechs Wochen ist die Geburt von Sarahs Tocher Solea Liana her, und auch wenn die Zeit mit einem Neugeborenen mehr als anstrengend sein kann, lässt sich die Sängerin nicht unterkriegen sondern fängt stattdessen bereits wieder mit dem Sport an. Auch wenn sie manchmal verzweifelt, weil die Zeit als frischgebackenene Mama "sehr anstrengend" ist, sodass der Familienalltag sie an ihre Grenzen bringt, gibt Sarah nicht auf. Nächte, die sie als "totalen Reinfall" bezeichnet, können ihr nichts anhaben, denn sie nimmt ihren After-Baby-Body in Angriff. Mit Rat und Tat steht ihr dabei eine Personaltrainerin zur Seite, denn Sarah ist sich sicher: "Ich brauche jemanden, der mich leitet und bremst und die nötige Ahnung und Erfahrung hat."

Sarah Engels: Mit Baby Solea im Fitnessstudio

Der regelmäßige Sport und die Workouts waren der "Mama"-Interpretin vor ihrer Schwangerschaft sehr wichtig und ein fester Bestandteil ihres Alltags. Diese Gewohnheiten möchte sie anscheinend auch nach der Geburt nicht vernachlässigen. Da muss Frau eben multitasken, denn ihre kleine Tochter war an Sarahs Seite mit dabei im Fitnessstudio. Sarah ist begeistert, wie gut sich ihr Nachwuchs dort geschlagen hat:

Mauselinchen hat ganz brav geschlafen und sich nach dem Training erst gemeldet.

Papa und Ehemann Julian war währenddessen mit beim Training, um seine Liebste dabei zu unterstützen, wie sie langsam ihre Babykilos abtrainiert. Das Thema Rückbildung ist Sarah dabei besonders wichtig. Es beschreibt, dass der Bauch und der Beckenboden von Müttern nach der Geburt noch geschwächt sind, weshalb diese durch Gymnastik gestärkt werden sollten. Sarah ruft in Erinnerung:

Ich glaube, man darf das als Frau nicht unterschätzen. Allein was der Körper da leistet – wir gebären ein Kind.

Die Übungen würden dabei die inneren Organe stützen und helfen, die Haltung zu verbessern. Dabei dürfe jedoch nicht vergessen werden, dass alle Frauen unterschiedlich seien und man deshalb aufpassen müsse, dass man nicht zu schnell wieder mit dem Sport beginnt. Sarah jedoch habe gemerkt, dass "es mir die letzten Wochen schon etwas gefehlt hat, mich zu bewegen und meinen Körper zu spüren." Sie fasst ihren Trainingserfolg nach der Schwangerschaft zusammen:

Man sieht – eine Schwangerschaft und Geburt hinterlassen Spuren. Es ist einfach ein Wunder was der weibliche Körper leistet.

Respekt, Sarah, dass du das Training schon wieder so diszipliniert durchziehen kannst!

Verwendete Quellen: Instagram, watson.de, derwesten.de, tag24.de

Lade weitere Inhalte ...