Am Set mit Benicio del Torro

OK! traf den Hollywood-Star in Barcelona

Matt Damon verehrt ihn, Ryan Phillippe wollte nur seinetwegen in einem Film mitspielen: Benicio del Toro ist in Hollywood schon jetzt eine Legende. Für das neue "Magnum Gold?!" von Langnese drehte er jetzt auch eine Online-Version des TV-We

Die Stimmung ist angespannt. Wir befinden uns im Souterrain des eleganten Restaurants "El Principal" im Herzen von Barcelona. Für eine Online-Version des aktuellen Langnese-Spots wurde das Kellergewölbe optisch zu einem Tresorraum umgewandelt. Der Panzerknacker, der das neue "Magnum Gold?!" aus dem Safe stiehlt, wird von einem echten Superstar gemimt: ­Benicio del Toro, 43, Hollywoods Bad Boy mit dem einschüchternden Blick, Bonds Gegner aus "Lizenz zum Töten", der Drogenschnüffler aus "Traffic", der Sträfling aus "21 Gramm". Der Oscar-Preisträger ist seit Jahren auf die Rolle des Bösewichts abonniert. Wird er seinem Image beim Dreh alle Ehre machen?

Das Licht ist eingestellt, alle ­Kameras sind bereit, der Regisseur gibt letzte ­Anweisungen. "Hi, ich bin ­Benicio", unterbricht ihn del Toro mit tiefer Stimme. Respekt einflößend steht der 1,88 Meter große gebürtige Puerto-Ricaner mit tiefschwarzer Sonnen­brille und dunklem Anzug wie ein italienischer Mafioso in der Mitte des Raums. Stille. Sekunden vergehen, die einem wie Stunden vorkommen. Dann setzt er die Brille ab und ein smartes Lächeln auf. Seine leicht zugekniffenen Augen funkeln wie schwarze Diamanten. Del Toros Drehpartnerin,  Newcomerin Caroline Correa, 30, die sich mit Nebenrollen in „Star Wars: Episode III“ und „The Fast and the Furious: Tokyo Drift“ bereits einen Namen in Hollywood gemacht hat, verdreht die Augen und verrät lachend: „Er liebt einfach diese großen Auftritte.“

"Wie war noch mal mein Text?", witzelt del Toro, als er seine Position einnimmt. Er merkt, dass sich hier alles um ihn dreht. Er regiert – gibt sich unkompliziert, will die Stimmung auflockern, das Eis brechen. "Dafür würde er sich sogar zum Klassenclown machen“, sagt ein Kameramann, der schon öfter mit dem Schauspieler gearbeitet hat. Und dafür lieben ihn die Filmemacher. "Und Action!“, ruft der Regisseur. Nachdem del Toro mit improvisiertem Text den ersten Take veralbert hat, ist der Spot nach dem zweiten Versuch im Kasten. Del Toro ist in Wahrheit ein Komiker. Mit seinem Gangster-Image hat er nicht viel gemeinsam. "Jede Frau würde sich sofort in ihn verlieben“, schwärmt Caroline von seinem Charme. Und verrät: "Er ist übrigens Single.“

Meike Rhoden

Picture Copyright: Langnese