Anastasia Zampounidis rockt Dresden

OK! Fashion Party presented by Betty Barclay

Am 02. Oktober macht die OK!-Partytour in Dresden halt. Im Club „Blauer Salon“ wird  Anastasia Zampounidis, Djane und Moderatorin, den Gästen so richtig einheizen. Was sie zu anziehen wird und worauf sie sich freut, erzählte sie

Anastasia, wissen Sie schon was Sie bei Ihrem DJ-Gig auf der OK! Fashion Party in Dresden anziehen werden?
Ich denke es wird ein luftiges, bequemes, sexy Kleidchen werden. Als DJane muss man ja auch was fürs Auge bieten. Außerdem gibt mir ein gutes Outfit das nötige Selbstvertrauen für den Abend. Viele sind erstmal skeptisch, denken: „Mal schauen, was die so kann ...“ Als Frau musst du dich hinter den Turntables zu behaupten wissen!

Klingt logisch - was muss das Outfit noch erfüllen?

Es muss unbedingt auch bequem sein. Ich darf mich auf keinen Fall eingeengt fühlen, wenn ich auflege und das Publikum anheize. Ein Cocktail-Kleid wird es also auf jeden Fall schon mal nicht ...
 
Und Ihr Set, ist das schon geplant?

Noch nicht komplett, aber ich weiß schon in welche Richtung es gehen wird: Eine gute Mischung aus R'n'B und House.

Gehen Sie bei der Musikauswahl nach Ihrem persönlichen Geschmack?

Ganz klar, ja! Ich habe zum Glück einen sehr breit gefächerten Musikgeschmack. Das Einzige, was ich nicht mag sind ganz harte Töne – Techno oder pure Elektro-Sounds werdet ihr bei mir nicht hören.

Ist dieser Gig eine einmalige Sache oder machen Sie das öfter?
Nein, es ist keine einmalige Sache. Seit ungefähr vier Jahren lege ich wieder regelmäßig in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf.

Wieder?
Ja, ich habe eine Zeit lang etwas pausiert. Durch meinen Moderations-Job bei MTV war ich zu eingespannt. Erfahrung habe ich aber reichlich: In den Neunzigern habe ich parallel zu meiner Radio Show bei Kiss FM auch in Berliner Underground Clubs aufgelegt.

Worauf freuen Sie sich denn bei der
OK! Fashion Party in Dresden am meisten?
Auf eine tanzwütige Meute! Die Dresdener sind bekannt dafür, dass sie wissen wie man feiert!

Zum Abschluss noch eine Frage in eigener Sache: Lesen Sie eigentlich die OK!?
Ja, sogar regelmäßig! Das Magazin ist eine meiner Pflichtlektüren – da muss ich nicht mal flunkern ...