Stars in der Werbung: Vergleichs- und Testportale - Mode und Erfrischungsgetränke

Diese Promis waren bereits in Werbespots zu sehen

Stars in der Werbung. Das ist auch heute noch ein Thema und so manches Mal kann gesagt werden, dass Menschen erst durch die Werbung berühmt werden. Doch wie sieht es aktuell an der Starfront aus?

Wie viele der breiten Öffentlichkeit unbekannte Models wurden berühmt, weil sie Parfums oder Getränke in einem Werbespot vorstellen durften? Andere Stars sind so bekannt, dass sie gar zum Kauf des Produkts verlocken. Wer wollte nicht insgeheim einmal mit George Clooney Kaffee trinken? Dieser Artikel schaut sich das Thema einmal genauer an und erklärt Dir, welche Branchen gerne auf Stars setzen.


 

Bekannter Coca-Cola-Werbesport mit Manuel Neuer.

Kosmetik und Düfte – die Stardichte ist hoch

Armani, Hugo Boss, Yves Saint Laurent, Burberry – gerade im Bereich der Düfte ist die Stardichte so hoch, dass kaum noch Platz zwischen den Sternen ist. Wobei nun nicht gesagt werden kann, dass Stars aus bestimmten Szenen bevorzugt werden. Denn Schauspieler sind ebenso gefragt wie Models und werden von den Sportstars noch unterstützt. Einige Beispiele:

  • Yves Saint Laurent - das »Belle d’Opium wurde von Schauspielerin und Model Melanie Thierry vorgestellt. Vielen ist dieser Werbespot noch im Gedächtnis, tanzte sie doch in Ekstase durch eine Halle.

  • Chanel N5 - Gisele Bündchen warb für dieses Parfum, welches wohl auch denen ein Begriff ist, die kaum Parfums nutzen. Der Werbespot hieß »The One That I Want« und erzählt die Geschichte einer Frau, die versucht, Karriere, Familie und Liebe unter einen Hut zu bringen.

  • Hugo Boss - die Marke des Herrenparfums nutzt immer wieder Schauspieler und Sänger für sich. Für das Parfum »Just Different« rekelte sich Jared Leto freizügig im Bett - ein Anblick, den vermutlich viele nicht vergessen.

Auch Kosmetikprodukte wurden von Stars lange Zeit vorgestellt. Die Häufigkeit ist in den vergangenen Jahren jedoch zurückgegangen, doch liegt das weniger am Desinteresse der Unternehmen, sondern eher an den eigenen Kosmetiklinien der Stars. Rihanna, Kim Kardashian oder Lady Gaga setzen sich lieber für ihre eigenen Produkte in Szene, als das Gesicht für die Konkurrenz zu geben.

Männerdomäne: Rasur und Haare

Gerade in den letzten Jahren fällt die Überlegung schwer, welcher Spieler des FC Bayern München noch nicht vor einem Spiegel erblickt werden konnte – mit dem Rasierer in der Hand. Hier gibt es besonders zwei Marken, die aus der maskulinen Werbenasszelle hervorstechen:

  • Gillette – der Hersteller ist Sponsor der deutschen Nationalmannschaft und von Bayern München und greift gerne auf die Spieler zurück, wenn es um das Anpreisen der eigenen Rasiergeräte geht.

  • Braun – für die elektrischen Rasierer wird ebenfalls gerne auf Sportler zurückgegriffen. Auch hier stehen Fußballer wieder ganz hoch oben im Kurs.

  • Shampoo – Manuel Neuer, Nationaltorwart und Torhüter bei Bayern München wirbt für einen Shampoohersteller.

Köstlichkeiten und Getränke

Wenn schon das Weltmeisterteam morgens gemeinsam am Tisch sitzt und Stullen mit Nutella isst, muss doch auch der eigene Tag erfolgreich werden, wenn die süße Verführung auf die eigene Stulle kommt? Der Nutella-Spot mit der Nationalmannschaft wurde damals kontrovers diskutiert, dennoch ist er präsent in der Erinnerung. Und heute?

  • Nespresso - kein anderer als George Clooney lädt zum Kaffee. Diese Werbung gehört zu den besonders häufig diskutierten, aber auch geliebten Spots.

  • Erfrischungsgetränke - während Red Bull lange Zeit durch Zeichentrick den Bullen in der Dose an den Mann brachte, wurden mit der Zeit gerade Sportler in den Fokus gerückt. Sebastian Vettel, die Fußballteams und insbesondere die Extremsportler unter dem Banner von Red Bull sind mit Werbeträger.

  • Süßigkeiten - im deutschen Bereich schlägt Haribo alle: Thomas Gottschalk, Michael »Bully« Herbig, aber auch Models kamen hier schon zum Einsatz.

Banken und Investment

Ganz oben dürfte Dir wie vielen anderen Verbrauchern die Bankenwerbung von Dirk Nowitzki im Gedächtnis sein. Der Basketballer war und ist gleich der zentrale Mittelpunkt etlicher Werbungen.

Vergleichsportale

Auch bei den Vergleichsportalen sind Stars am Werk, obgleich zumindest die »Unvergleichbare Familie« hierzulande nicht so bekannt ist:

  • Check24 – Fans von „How to Get Away with Murder“ dürften Matthew Downs kennen. Auch die Frau der »Familie Bergmann« ist eine Schauspielerin, bekannt durch Rollen in “Hawaii Five-O“ oder „Revenge“. Die Vergleichsfamilie bietet ebenfalls Schauspieler, doch stammen diese aus unbekannten Produktionen.

  • Verivox - die Werbung ist weniger offensiv, doch nicht weniger starbestückt. Tatort-Schauspieler Andreas Leopold Schadt war ebenso schon mit am Werk, wie Mario Bath. Die aktuellen „Stressflüsterer-Spots“ mit Andreas Leopold Schadt genießen beinahe einen Kultstatus.

Casinos und Sportwetten

Online-Casinos werden hierzulande immer beliebter. Portale wie Anbieter.org zeigen Dir dabei, welche Anbieter es gibt und was Du beachten solltest. Aber vielleicht kennst du diese ja auch schon aus der Werbung: Die aktuelle Werbung von Online-Casinos ist größtenteils auf Animationen aufgebaut. Das heißt aber nicht, dass noch nie Stars für Casinos geworben haben. Cristiano Ronaldo saß längst für ein Casino am Pokertisch und warb für den Anbieter. Und mit ihm warb gleich die erste Riege der weltweiten Sportgaranten: Neymar und Usain Bolt. Im Sportwettenbereich, der oft einen Nebenzweig eines Casinos darstellt, sind Stars weiterhin präsent:

  • Oliver Kahn – Sky-Kunden wissen es: Vor dem Spiel und in der Halbzeit weist Oliver Kahn, seines Zeichens ehemaliger Torwart und Bayern-Manager in Ausbildung, auf die Sportwetten seines Werbepartners und des Liga-Sponsors hin.

  • Matthäus/Boris Becker - Fußballlegende trifft auf Tennislegende: Dieser Werbespot eines Sportwettenanbieters ist unglaublich lustig, kommt er doch im ersten Moment wie eine Selbsthilfegruppe von einst erfolgreichen Menschen rüber.

  • Schweinsteiger - auch er machte Werbung für einen Wettanbieter, wenngleich dieser Beitrag mit einer leisen Warnung auf den Bildschirm kam.

Dies sind nur einige wenige Beispiele von Stars im Casino- und Wettbereich. In Deutschland ist die Ausprägung noch geringer als beispielsweise in Großbritannien, wo es seit Jahren normal ist, dass auch Sportler für Wettoptionen in ihrem eigenen Sport werben.


 

Ein Check24-Spot der unvergleichlichen Familie.

Fazit – bekannte Gesichter ziehen

Dass Unternehmen Stars in ihre Kampagnen einbauen, hat einen sehr einfachen Grund: Stars ziehen und viele Fans möchten es ihren Vorbildern nachmachen – sie kaufen somit die Produkte. Einzig in der Kosmetik- und Parfumindustrie wendet sich das Blatt langsam, da immer mehr Stars ihre eigenen Produktlinien herausbringen und somit für sich werben.