Phil Collins gesteht schwere Depressionen

Nach seinem Ehe-Aus fiel er in ein tiefes Loch

Erfolgsmusiker Phil Collins, 63, führt kein so glamouröses Leben, wie seine Fans vielleicht vermuteten. Der Star begann seinen Tag jahrelang mit Rotwein, wenn er es überhaupt aus dem Bett schaffte.

Collins hat sich für ein BB2-TV-Special mit seinen einstigen Genesis-Mitgliedern zusammengetan und ganz offen über sein Leben und seine Probleme gesprochen.

Ehe-Aus stürzte ihn in ein Loch

Nach der Trennung von seiner dritten Ehefrau Orianne Collins, von der er sich 2008 scheiden ließ, vereinsamte der Musiker und wurde depressiv. Der fünffache Vater, auch Hollywood-Starlet Lily Collins ist seine Tochter, gestand:

"Ich suche noch immer einen Grund, morgens aufzustehen"

"Also stand ich morgens auf, schaute Fernsehen und trank schon morgens um 11 die erste Flasche Wein." Als Alkoholiker würde sich Collins nicht bezeichnen, er habe aber immer viel getrunken. "Mein Arzt sagte zu mir: 'Ich kann dir dabei helfen, nicht mehr zu trinken, aber ich kann dir keinen Grund liefern, um morgens aufzustehen. Ich saufe jetzt seit 18 Monaten nicht mehr. Aber einen Grund, morgens aufzustehen, suche ich immer noch", so der Oscarpreisträger.

Der 63-Jährige fliegt alle zwei Wochen zu seinen Kindern nach Miami, die dort mit seiner Ex-Frau leben. Die Depressionen habe er trotz Scheidung, seinem Rentner-Dasein und einem Eingriff an der Halswirbelsäule, wodurch seine Finger taub wurden, dennoch überwunden, heißt es.