Plagiats-Vorwürfe! Hat Beyoncé den Song „XO“ geklaut?

New Yorker Background-Sänger klagt gegen die Musik-Ikone

Beyoncé, 33, ist eine der erfolgreichsten Künstlerinnen der Zeit. Nicht nur als Solo-Act, auch zusammen mit ihrem Ehemann Jay-Z, 45, liefert die mehrfache Grammy-Siegerin regelmäßig einen Hit nach dem anderen ab. Auch ihr zuletzt veröffentlichtes Album „Beyoncé“ aus dem Jahr 2013 wurde unter anderem als „Album des Jahres“ nominiert. Allerdings behauptet ein New Yorker Background-Sänger, dass sie ihren Song „XO“ geklaut haben soll.

17 Grammys und über 118 Millionen verkaufte Alben

Hat eine Sängerin wie Beyoncé es wirklich nötig einen Song zu klauen? Seit 18 Jahren ist die 33-Jährige schon einer der größten Namen in der Musik-Szene. Im zarten Alter von 16 startete sie bereits ihre Karriere mit der Band „Destinys Child“. Seit 2002 ist sie solo unterwegs und zu einer regelrechten Ikone der R&B-Welt geworden.

Und dennoch muss sich Queen B jetzt mit einer Klage auseinandersetzen. Ein Background-Sänger behauptet, dass ihr Song „XO“ auf seinen eigenen „XOXO“ zurückgeht - Bey soll eiskalt kopiert haben! Aber was ist wirklich dran an der Aussage?

Sowohl inhaltlich als auch musikalisch komplett unterschiedlich

Schon ein Jahr ist es her, dass Ahmad Javon Lane seine Klage am 20. August 2014 beim zuständigen Gericht in New York eingereicht hat. Seine Anschuldigung laut US-Website "Radar Online": „Ich habe mit ihrer Background-Sängerin Crissy Collins für einen anderen Künstler zusammengearbeitet und ihr meinen Song zum Anhören geschickt“. Collins soll den Track dann an Beyoncé weitergereicht haben, die ihn dann kopierte.

Die Musik-Legende braucht sich allerdings keine Gedanken zu machen, denn ihre Anwälte haben die Klage von Ahmad Javon Lane bereits auseinander genommen: „Die beiden Werke von denen die Rede ist, sind komplett unterschiedliche Lieder, die weder textliche noch musikalische Ähnlichkeiten aufweisen - außer vielleicht den Buchstaben X und O“, zitiert das Promi-Portal weiter.