Playboy-Model Iris Mareike Steen: „Ich werde angegriffen“

GZSZ-Beauty über die Zeit nach ihrem Playboy-Shooting

Soap-Star Iris Mareike Steen (23) hat Angst vor den Fan-Reaktionen auf ihr Playboy-Shooting. Im exklusiven Gespräch mit der "IN" erzählte die Blondine davon, was sie zu dem Shooting bewogen hat und wie sie mit den zum Teil auch negativen Reaktionen ihrer Fans umgeht.

"Ich versuche, mir nicht alle Kommentare anzuschauen, weil bestimmt auch viele boshafte Sachen dabei sind. Ich verstehe natürlich, dass das nicht jedermanns Sache ist, finde es aber schade, dafür angegriffen zu werden", erklärt Iris Mareike Steen im Interview mit der "IN.

Darum hat sie mitgemacht

Die Zusage für die Akt-Produktion hat sie übrigens vom Votum ihres Freundes Kevin abhängig gemacht: „Ich habe von Anfang an gesagt, er muss hundertprozentig hinter mir stehen, sonst mache ich das nicht. Ich habe ihm so viel Zeit zum Nachdenken gegeben wie mir selbst.” Trotzdem hätte sie sich nicht an einem Strand oder irgendwo in Deutschland nackt vor die Kamera gestellt: „Als es dann hieß, das wäre ein Shooting in New York, war mir klar: Das muss ich machen!”

Das gesamte Interview lest ihr in der 35. Ausgabe der "IN", die am Donnerstag, den 20. August, erscheint.