Plus-Size-Model Robyn Lawley: "Ich musste sehr viel abnehmen"

Die Australierin kritisiert die Model-Branche - auch sie hatte es nicht immer leicht

Robyn Lawley ist heute eines der gefragtesten Plus-Size-Models überhaupt. Doch wie sie im Interview mit der australischen Ausgabe von "Marie Claire berichtete, waren ihre Anfänge im Modelbusiness ziemlich hart. Besonders der Magerwahn in der Branche habe sie schockiert...

Heute ist sie erfolgreich

Obwohl Lawley mit ihren Maßen von 91-74-100 Zentimetern auf einer Größe von 1,88 Metern ein Model für Übergrößen ist, sieht sie total "normal" aus. Kein Wunder, denn Models scheinen heutzutage immer dünner zu werden - Size Triple Zero ist wieder auf dem Vormarsch.

Gegenüber "Marie Claire" erzählte die 25-Jährige, dass sie ihre Modelkarriere bereits mit 15 Jahren begann. „Meine Schwester wollte schon, dass ich modele, da war ich noch ein Kind. Als Teenager motivierte mich jedermann, wohl weil ich so groß war.“

"Als ich mich Agenturen vorstellte, war mein Gewicht immer ein Thema"

„Wenn man ans Modeln denkt, hat man auch automatisch das Dünnsein im Kopf. Als ich mich Agenturen vorstellte, war mein Gewicht immer ein Thema. Ich fing also an, abzunehmen. Alle um mich herum akzeptierten das, denn man dachte‚ nun, Robyn will ein Model sein und sie könnte Erfolg haben. Es ist nur natürlich, dass sie Gewicht verliert’.“

Allerdings habe es sich um einiges mehr als zwei oder drei Kilos gehandelt, die die Australierin abnehmen sollte. Im Gegensatz zu ihren dünnen Model-Kolleginnen fiel ihr das Abnehmen aber sehr schwer. Robyn kann sich noch gut daran erinnern, wann sie angefangen hat, sich gegen den Magertrend zu wehren.

Gegen de Magertrend

„Ich war ungefähr 16. Nach einem Casting ging ich mit einer russischen Model-Freundin, die extrem dünn war, in ein Café. Damals habe ich noch versucht, nichts weiter zu mir zu nehmen, aber das fiel mir sehr schwer. Ich dachte nur: Ich muss etwas essen! Also bestellte ich einen Salat. Meine Freundin aß nichts. Ich habe mir um ihre Gesundheit Sorgen gemacht.”

Weiterhin erzählt das Model, dass viele junge Frauen unter Druck gesetzt werden und ihr Gewicht regelmäßig kontrolliert wird.

 „Viele Models werden gemessen, wenn sie von einer Agentur aufgenommen werden. Wenn sie zunehmen, fliegen sie raus. Die Leute verstehen nicht, was das Hungern anrichten kann", berichtete Robyn Lawley.

Size Triple Zero ist im Kommen

Traurig, aber wahr! Auf den Laufstegen der großen Modedesigner sind überwiegend Magermodels zu sehen. Auch Stella McCartney, die vor kurzem wegen eines von ihr geteilten Fotos eines dürren Models Shitstorm kassierte, lässt sich von dem gefährlichen Trend mitziehen.

Wie gut, dass es auch Plus-Size-Models wie Robyl Lawley gibt, die sich gegen Size Triple Zero stellen und ihr eigenes Ding machen. Weiter so!