Plus-Size-Model Tess Holliday als dickstes Model bei Elite-Agentur

Dick im Geschäft! Übergrößenmodel zieht Rekord-Deal an Land

Stolz auf ihren Körper: Tess Holliday schießt gerne Selfies von sich vor dem Spiegel. Mut zur Farbe: Tess posiert in einem neonpinken Bikini vor dem Spiegel. Das Plus-Size-Model bricht mit gängigen Schönheitsidealen, ist.. ... das erste Model dieser Größe, das einen Vertrag bei einer Mainstream-Agentur ergattert.

Size Zero war gestern! Übergrößen-Model Tess Holliday, 29, bricht mit dem allseits propagierten Schönheitsideal, hat mit ihren XXL-Kurven und einer Kleidergröße von 52 den Megadeal der Modebranche ergattert: Tess wurde jetzt bei der Elite-Modelagentur MiLK Model Management unter Vertrag genommen.

Tess Holliday bricht mit dem Schlankheitsideal

Abseits von perfekten Model-Maßen und stählern trainierten Bodys ist Tess Holliday eine kleine Beauty-Revolution gelungen: Die aus Mississippi stammende US-Amerikanerin darf als erstes Model dieser Größe bei einer Mainstream-Modelagentur arbeiten. 

Es fühlt sich wie ein Neuanfang an. Das ist ein Meilenstein. Ich hätte mir niemals träumen lassen, dass ich es bis hier hin schaffe,

schwärmt Tess gegenüber "New York Daily News". Dabei ist Tess kein Neuling im Model-Biz, hat bereits für die italienische Vogue in Dessous posiert und auch sonst ist die Mutter eines neunjährigen Sohnes gut im Geschäft.

Mit Kleidergröße 52 zum Mega-Erfolg

Noch nie zuvor ist es einem Model in der Größe gelungen, bei einer derart nahmhaften Modelagentur angestellt zu werden, denn normalerweise haben Plus-Size-Models eine Mindestgröße von 1,72 Meter und eine Kleidergröße von höchstens 46. Tess dagegen wiegt bei einer Größe von 1,65 Meter knapp 120 Kilo und hat Kleidergröße 52. Auch Anna Shillinglaw, Chefin der Modelagentur, ist sich dieser extremen Neuerung sehr bewusst:

Ich denke, wir sind die einzige Agentur mit einem Model dieser Größe. Sie ist bei weitem das dickste Model, das ich in meiner Übergrößen-Kartei habe,

zitiert "Hollywoodlife" Shillinlaw. 

Doch Tess Holliday, hat für diesen Erfolg nicht nur hart gearbeitet, sie musste auch viel einstecken... 

Zu klein, zu dick - Tess wurde scharf kritisiert

Tess Holliday wuchs in einer Kleinstadt in Mississippi auf, musste wegen ihres starken Übergewichts ständig üble Beschimpfungen und Mobbing-Attacken über sich ergehen lassen. "Es hat sehr lange gedauert, bis ich darüber hinweg war, was in den entscheidenden Jahren meines Lebens passiert ist", zitiert "New York Daily News" das Model. 

"Sie dachten, ich sei verrückt"

Mit dem Traum, Model zu werden, ging Holliday als Teenager zu ihrem ersten Casting in Atlanta. Doch Tess blitzte knallhart ab, weil sie nach Meinung der Model-Scouts zu klein und zu dick gewesen sei. Sie könne sich glücklich schätzen, überhaupt Katalog-Shootings zu machen, hieß es. Eine schwere Zeit für die Amerikanerin. "Meine Mutter bestärkte mich immer", erzählt sie der US-Website. "Doch der Rest meiner Famile und auch meine Freunde dachten, ich sei verrückt".

Ihren Durchbruch als Model schaffte Tess doch noch im Jahr 2011, als Gesicht für die Doku-Serie "Heavy" ausgewählt wurde. Seitdem hat Tess für zahlreiche Modelabels gearbeitet, wurde von der "Vogue Italia" zu einem der Top Plus Size Models gekürt und dient vielen übergewichtigen Frauen (fast eine Million Follower auf Facebook und Instagram) als Inspirationsquelle.