„Promi-BB“: Lästerschwester Désirée Nick muss in den Keller!

Die Zuschauer wählten die böse Zunge aus dem Luxus-Apartment

Am Freitag, 14. August, zogen wieder 12 Prominente für zwei Wochen in den TV-Container bei „Promi Big Brother“. Auch wenn es ein paar kleine Veränderungen gab, wie beispielsweise das Zuschauer-Voting der letzten Bewohnerin, so ist eines doch gleich geblieben: Die Behausung ist in zwei Lager geteilt: 6 Promis schwelgen oben in einem Luxus-Apartment, während 6 weitere Promis unten in einem dreckigen Keller-Loch hausen müssen. Die Tücke dieses Formates bekam Désirée Nick, 58, gleich am ersten Abend zu spüren.

„Ich werde mir meine Feinde selber aussuchen“

Schon beim „Dschungelcamp“ 2004 wurde deutlich, dass Désirée Nick kein Blatt vor den Mund nimmt. Ihre direkte Art wurde allerdings belohnt, denn die Zuschauer wählten sie zur ersten „Dschungelkönigin“. Jetzt möchte sich die Entertainerin erneut der 24-Stunden-Kameraüberwachung stellen und ist in das „Promi Big Brother“-Haus gezogen. Und auch wenn sie scheinbar noch nicht ganz verstanden hat, dass es dieses Mal nicht in ein „Camp“, sondern ein „Haus“ geht, so hat sie eines nicht verloren: Ihre spitze Zunge.

Schon vor ihrem Einzug machte sie im „Frühstücksfernsehen“ von Sat.1 deutlich: „Ich lasse die Chemie meines Gegenübers auf mich wirken. Und wenn die Chemie stimmt, dann wird die Sache von ganz alleine ihren Lauf nehmen. Man kann von den 12 Leuten nicht alle gleich gerne mögen“.

Und es blieb nicht bei einer Kampfansage: „Ich werde mir meine Feinde selber aussuchen. Das Schöne an mir und meinem wunderbaren Charakter ist, dass ich dann hingehe und den Leuten ins Gesicht sage: ‚Du bist mein Feind‘“.

Erster Diss gegen Nina Kristin

Und eine erste Portion Provokation bekam bereits Millionärstochter Nina Kristin, 33, zu spüren. Als diese als Dritte den „Balkan Puff“ betrat, wusste Désirée erstmal nichts mit ihr anzufangen: „Sag mal, wer bist du denn?“. Das Playmate ließ sich allerdings nicht aus der Ruhe bringen und erklärte der 58-Jährigen ganz in Ruhe, woher man sie kennt. Genau das ist nach eigener Aussage auch das Ziel der zierlichen Blondine: Sie möchte, dass jeder in Deutschland weiß, wer Nina Kristin ist.

Über die anderen Kandidaten in ihrem Team war die Schauspielerin allerdings scheinbar sehr erfreut. Mit ihr und Nina Kristin zogen auch Wilfried Gliem, 68, von den Wildecker Herzbuben, Partykönig Michael Ammer, 53, Schauspielerin Anja Schüte, 50, Sänger Nino de Angelo, 51, und „Berlin Tag und Nacht“-Star Julia Jasmin Rühle, 27, ein.

Nach einem kurzen Kennenlernen musste sich Désirée allerdings wieder von ihren Mitbewohnern verabschieden, denn das Publikum wählte sie als erste Kandidatin in den Keller. Ob es an ihren ersten kleinen Sticheleien gelegen hat, oder weil die Zuschauer die Etikette-Fanatikerin einfach ein bisschen leiden sehen wollten? Jetzt muss sich die Lästerschwester auf jeden Fall mit vielen neuen Gesichtern bekannt machen. Hoffentlich ist sie mit den 5 neuen C-Promis nicht überfordert…