Reise-Inspiration: 7 Fakten zu Palermo

Die Insider-Tipps für Reiselustige

Sie ist auferstanden, nach 40 Jahren mafioser Stadtverwaltung - heute strahlt die Hauptstadt Siziliens in frischem Look, ohne ihren Charme eingebüßt zu haben. Also ab nach Palermo und wir haben schon mal die Insider-Tipps für Reisehungrige

1. Für Nostalgiker - Gelassen bleiben

Zugegeben, Palermo ist hektisch, unübersichtlich und ziemlich laut - in der Hochsaison im August heißt es, gelassen bleiben. Davor und danach ist die Stadt bunt, lässig und stressfrei, perfekt für ein verlängertes Wochenende mit der besten Freundin und einem stylishen Cinquecento.

2. Für Lässige - Das praktische Leben entdecken

Schon Goethe hat sich in den engen und verwinkelten Gassen Palermos verlaufen - sollte euch das auch passieren, braucht ihr keine Angst zu haben: Palermo ist mittlerweile eine der sichersten Städte Europas. Wagt einen Blick nach oben: Ihr werdet Lustiges und Praktisches entdecken. Da wird Wäsche getrocknet, Duschvorhänge als Sonnenschutz auf dem Balkon zweckentfremdet, usw.

3. Für Naschkatzen - Eis-Mekka

Wer in dieser Stadt kulinarisch etwas auf sich hält, macht sein Eis selbst - und ist dabei sehr erfinderisch. Ob Eis im Brötchen oder ausgefallene Sorten: In Palermo gibt es nichts, was man nicht schlecken kann. Probiert doch mal Kaktusfeige-, Prosecco- oder Jasminblüteneis!

4. Für Marktfreunde - Schlendern und staunen

Wie orientalische Souks sind ganze Straßen mit Marktständen durchzogen - und das zwischen der Piazza San Domenico und dem Hafen. Da befindet sich nämlich der älteste Markt der Stadt, "La Vucciria". Ess hier zu Mittag leckere Fischspezialitäten mit Zitrone, dann eine saftige Orange als Nachtisch - mmmh, lecker!

5. Für Kulturfreaks - Museumsbesuch

Neben den skurrilen Katakomben (hier befinden sich die Skelette vieler Städter) lohnt sich auch ein Besuch des archäologischen Museums, das jetzt renoviert wird und am 30. Juni wieder in neuem Glanz seine Pforten öffnet. Beeindruckend sind vor allem die Skulpturen griechischer und römischer Zeit.

6. Für Sammler - Der Meister: Franco Bertolino

In der fünften Generation führt der Sizilianer das Traditions-Geschäft in Palermo und bemalt altes Holz, Autos, Mopeds, Figuren, usw. und ist weit über die Grenzen Europas hinaus bekannt. Ihr findet ihn in der Salita Artale 8, in der Nähe des Palazzo dei Normanni.

7. Für Gottesfürchtige - Kuppel & Tempel, wohin man blickt

Adel und Kirche ließen Palermo in der Barockzeit mit hinreißend schönen Oratorien, Klöstern, Tempeln und Kirchen erblühen. Die Kuppel der Kirche des Heiligsten Erlösers (Santissimo Salvatore) bietet einen herrlichen Ausblick auf die Stadt. Ihr Innerstes wird heute vorwiegend als Konzertsaal genutzt.