Richterin im Oscar-Pistorius-Prozess: Es war kein Mord

Nur Gemeindearbeit? Morgen wird das Urteil gesprochen

Heute, 11. September, begann in der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria die Urteilsverlesung im Fall Oscar Pistorius, 27. Die Richterin Thokozile Mazipa, 66, entschied, dass Pistorius weder für Mord noch für Totschlag an seiner damaligen Freundin Reeva Steenkamp (†29) in das Gefängnis muss, doch das endgültige Urteil wurde noch nicht gesprochen.

"Die Frage ist: Konnte der Angeklagte vorhersehen, dass er möglicherweise jemanden töten würde, als er schoss?", fragte Richterin Mazipa in den vollen Gerichtssaal.

Gefängnis, Geldstrafe oder Gemeindearbeit?

Während der gesamten Verlesung wirkt Pistorius verzweifelt und weint unkontrolliert, Tränen strömen sein schmerzverzerrtes Gesicht herab. Morgen wird das endgültige Urteil gegen Pistorius fallen, erwartet wird, dass er wegen fahrlässiger Tötung angeklagt wird. In dem Fall würden Pistorius mehrere Jahre Gefängnis drohen.

Möglich ist auch, dass er lediglich zu einer Geldstrafe oder Gemeindearbeit verurteilt wird.