Robert Downey Jr.: Sohn Indio wegen Kokainbesitz verurteilt

Der Promi-Spross kommt mit einer milden Strafe davon

Ob es wohl Glück oder Pech ist, das Kind eines der Schauspiel-Talente Hollywoods zu sein? Jedenfalls ist auch der Promi-Nachwuchs nicht vor Schwierigkeiten mit dem Gesetz gefeit. Der Sohn von Robert Downey Jr., 49, wurde jetzt wegen Kokainbesitz verurteilt.

Indio Downey wurde im Juni von der Polizei auf offener Straße festgenommen, weil der Spross in Besitz von illegalen Drogen gewesen ist. Laut Gericht habe Indio eine nicht unerhebliche Menge an Kokain bei sich geführt - auch in den USA ein schlimmes Verbrechen.

Diesen Freitag wurde Indio dem Haftrichter vorgeführt und bekannte sich in allen Anklagepunkten schuldig.

Entzugsklinik

Dieser Umstand führte wohl dazu, dass der 21-Jährige noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen ist: Indio muss sich in eine Reha-Klinik einweisen und dort ein Drogenentzugsprogramm absolvieren.

Roberts Sohn war über so viel Milde froh und sagte vor dem Gericht: "Ich bin dankbar für diese Möglichkeit und habe vor, das Bestmögliche daraus zu machen.”

Da wird Papa wohl in nächster Zeit ein Auge drauf haben!