Ross Antony: So feiert der Schlager-Liebling Weihnachten

"Die Probleme sind immer noch da"

Ross Antony, 40, ist der Sonnenschein der Schlager-Branche. Doch in letzter Zeit war er immer sehr traurig, weil es seinem geliebten Papa, der an Parkinson erkrankt ist, immer schlechter geht. Im exklusiven OK!-Interview verrät er, wie die Familie in diesem Jahr Weihnachten feiert und was sein größter Wunsch ist, den man ihm hoffentlich an den Feiertagen erfüllt.

"Es wird laut und anstrengend"

Voller Vorfreude auf eine Zeit im Kreise der Liebsten, platzt es aus dem Sänger ("Goldene Pferde") heraus. "Die ganze Familie kommt zu uns über Weihnachten. Meine Familie und auch die meines Mannes Paul. Wir werden im ganz großen Familienkreis Weihnachten feiern", so Ross Antony und fügt hinzu: "Das wird laut, anstrengend und einfach nur wunderschön!" Vor allem weil es seinem Vater nicht so gut geht, genießt der sympathische Engländer diese besondere Zeit:

"Mein Vater schlägt sich wirklich gut, trotz seiner Krankheit verliert er nie den Mut und die Freude am Leben, das bewundere ich immer sehr an ihm", sagt er tapfer.

"Die Probleme sind immer noch da"

Denn auch wenn Ross immer strahlt und sich ablenkt, belastet ihn das Leid seines Papas sehr.

Arbeiten ist immer gut, man hat dann nicht wirklich Zeit sich über Probleme Gedanken zu machen. Die Augen kann man jedoch nicht verschließen und wenn die Arbeit getan ist, sind die Probleme leider noch immer da,

so Ross, der auch in diesem Jahr Vater geworden ist und mit seinem Mann Paul endlich das geliebte Wunsch-Kind adoptiert hat. Besonders schön wird es für ihn sein, zum ersten Mal mit dem Nachwuchs unter dem Weihnachtsbaum zu sitzen, die großen Augen leuchten zu sehen und Geschenke auszupacken.

"Gesundheit steht über allem"

Die Wünsche des Ex-Dschungel-Königs sind bescheiden: "Mein größtes Geschenk? Gesundheit steht wirklich über allem, das ist das aller Wichtigste. Für mich und alle, die mir nahe stehen. Aber natürlich auch, dass ich mit meiner Musik soviel Menschen wie möglich erreiche", sagt er.  Und der Sänger hätte so gern, dass seine Eltern aus England zu ihm ziehen, damit er sich kümmern kann. Sie müssen nur wollen.

"Die Möglichkeit besteht immer, da wir bei uns im Haus eine Anliegerwohnung haben, aber konkrete Pläne gibt es für 2015 noch nicht. Aber wir wären jederzeit bereit."

Hier seht ihr die lieben Weihnachtsgrüße der Stars: