Herzogin Kate: Krasse Aussage! Hat sie ihre Kinder aus einem "Gefängnis" befreit?

Herzogin Kate: Krasse Aussage! Hat sie ihre Kinder aus einem "Gefängnis" befreit?

Herzogin Kate, 40, tut alles dafür, um ihren drei Kindern ein Leben zu bieten, das so normal wie nur irgendwie möglich ist. Das könnte auch der Grund für eine drastische Entscheidung sein, die Prinz William, 40, und sie nun getroffen haben. 

Herzogin Kate: Große Veränderung

Herzogin Kate hat in den vergangenen Wochen so einiges mitgemacht. Beim Thronjubiläum hielten ihre Kinder sie auf Trab, die Tatsache, dass sie ihren Verlobungsring nicht trug, sorgte für Trennungsspekulationen rund um sie und Prinz William und dann nahm die Herzogin von Cambridge nach wie vor immer mehr Termine wahr, um Queen Elizabeth II. so gut wie möglich zu entlasten. Und all das, während im Hintergrund die wohl größte Veränderung seit Jahren ansteht: Die Cambridges ziehen um! Die Familie wird ihr gewohntes Zuhause im Kensingtonpalast verlassen und stattdessen auf das Windsor-Anwesen ziehen. Der Grund dafür ist allerdings alles andere als angenehm. Queen Elizabeth II. soll es immer schlechter gehen und William und Kate ist es wichtig, dass ihre Kinder die Chance haben, so viel Zeit wie möglich mit ihrer Großmutter zu verbringen. Deswegen steht den Cambridges nun der Start in einen neuen Lebensabschnitt bevor - und der ist auch mit einem schmerzhaften Abschied verbunden.

Für die Kinder wird es ernst 

Denn Experten sind sich sicher: Gerade für Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis wird sich nun eine ganze Menge ändern. Ihr Zuhause im Kensingtonpalast aufzugeben bedeutet auch, dass sich der königliche Nachwuchs auf eine neue Schule einstellen muss - für Kinder in dem Alter ein großer Einschnitt. In der britischen Presse wird außerdem darüber spekuliert, dass dies der letzte Sommer sein könnte, den die drei Mini-Royals so unbeschwert wie bisher verbringen können. Immerhin haben William und Kate in den letzten Monaten ganz klar gemacht, dass sie ihre Kinder nun weniger rigoros aus der Öffentlichkeit fernhalten wollen als in den vergangenen Jahren. Beim Thronjubiläum der Queen hatten alle drei ihren ganz großen Auftritt und vor allem George und Charlotte dürfen ihre Eltern immer häufiger zu offiziellen Terminen begleiten

Vielleicht auch deshalb sind Experten überzeugt davon, dass der Umzug für die Cambridges auch eine Chance ist, ihre Kinder noch ein bisschen besser zu schützen. Journalistin Ingrid Seward etwa ist der Meinung:

Ich glaube, William und Kate brauchen Platz, um ihre Kinder großzuziehen. Der Kensingtonpalast ist ein glorreiches Gefängnis für Kinder - die wollen in der Lage sein, Fußball zu spielen, ohne dass sie durch die Eingangstore beobachtet werden.

Windsor, glaubt die Expertin, ermögliche George, Charlotte und Louis viele Freiheiten, die sie bisher nicht unbedingt hatten. Auch, dass alle drei Kinder nach den Sommerferien die gleiche Schule besuchen könnten, sei ein großer Vorteil. George und Charlotte, die bis zum Sommer die Thomas’s Battersea Schule besuchten, sollen nun auf eine Privatschule in London wechseln - in der britischen Presse wird über die edle Lambrook-Privatschule in der Winkfield Row spekuliert.

Wie geht es für Kate weiter?

Ob es dazu wirklich kommt, ist fraglich. Fest steht aber: Einen so entspannten Sommer wie jetzt werden Kate und vor allem ihre Kinder wohl nie wieder erleben. Gut möglich, dass sie das sehr genau wissen und Kate deswegen alles dafür getan hat, dass diese Sommerferien für ihre Kleinen etwas ganz Besonderes werden. Wie genau die Familie den Sommer verbracht hat, darüber gibt es nur Spekulationen. Aber Kates Onkel Gary Goldsmith ist sich sicher: "Ich glaube, sie sind bereit für das neue Kapitel in ihrem Leben." Mit so viel Zuversicht kann ja fast gar nichts mehr schiefgehen.

Verwendete Quelle: The Sun

Lade weitere Inhalte ...