Herzogin Kate: Skandal um ihr neues Zuhause

Herzogin Kate: Skandal um ihr neues Zuhause

Herzogin Kate, 40, macht einen großen Schritt: Gemeinsam mit Prinz William, 40, verlässt sie ihr altes Zuhause und wagt einen Neuanfang. Doch ihr neues Heim hat eine dunkle Vergangenheit.

Herzogin Kate: Großer Neuanfang

Herzogin Kate stehen aufregende Zeiten bevor: Ihr jüngster Sohn Prinz Louis wird in wenigen Wochen eingeschult - und nicht nur für ihn steht dabei eine große Veränderung an. Da die Cambridges nach Windsor umziehen, werden auch George und Charlotte die Schule wechseln. Alle drei Cambridge-Kids sollen nach den Sommerferien im September angeblich die Lambrook-Schule in Berkshire besuchen.

Doch der Umzug ist nicht nur mit einem Ortswechsel verbunden. Auch im Adelaide-Cottage, das William, Kate und die drei Kinder bald bewohnen, dürfte so einiges anders ein, als sie es aus dem Kensington-Palast gewohnt sind. Und wie nun bekannt wird, hat der Ort eine bewegte Vergangenheit, die sehr eng mit der Geschichte der britischen Königsfamilie verknüpft ist - und das nicht unbedingt auf angenehme Art und Weise.

Skandal ums Adelaide-Cottage

Denn das Adelaide-Cottage war einst das Zuhause eines gewissen Peter Townsend. Der war einige Jahre königlicher Stallmeister, der Öffentlichkeit in Erinnerung geblieben ist er aber vor allem wegen seiner Beziehung zu Prinzessin Margret, der Schwester von Queen Elizabeth II. Die Liebe der beiden sorgte für einen riesen Skandal im Königshaus, 1955 verwarf das Paar schließlich seine Hochzeitspläne.

Doch bevor all das Drama begann, lebte Townsend mit seiner Frau im Adelaide-Cottage und bekam dort häufig Besuch von der Königsfamilie. Queen Mum, Königin Elizabeth II. und ihre Schwester waren häufig bei den Townsends zum Tee zu Gast, als die Prinzessinnen noch Teenager waren.

Dass es ausgerechnet der Stallmeister war, dem Margret später so verfiel, ist wohl traurige Ironie des Schicksals. Vielleicht auch deshalb dürfte die Königsfamilie mit diesem Ort wohl nach wie vor so einiges verbinden. Doch ob William und Kate sich dieser Tatsache so bewusst waren, als sie das Adelaide-Cottage zu ihrem neuen Zuhause machten?

Große Freude für die Queen 

Das ist eher unwahrscheinlich. Was hingegen als so gut wie sicher gilt: Die Cambridges wollten wieder näher bei der Queen wohnen. Die Königin verbringt viel Zeit auf ihrem Anwesen in Windsor, das nur zehn Gehminuten vom Adelaide-Cottage entfernt ist. Für William und Kate hat der Umzug also den Vorteil, dass sie der Monarchin wieder näher sind - und so angeblich verhindern wollen, dass der Einfluss, den Prinz Andrew auf sie hat, zu groß wird.

Doch auch die Kinder sollen dabei eine große Rolle gespielt haben. Immerhin können George, Charlotte und Louis nun noch mehr Zeit mit ihrer Urgroßmutter verbringen. Und wer sich daran erinnert, wie liebevoll die Queen und Prinz Louis beim Thronjubiläum miteinander umgegangen sind, kann sich vorstellen, wie sehr auch die Königin sich darüber freuen wird, ihre Urenkel ab jetzt viel öfter zu sehen.

Verwendete Quelle: The Mirror

Lade weitere Inhalte ...