Herzogin Kate: Trauriges Statement - "Herzzerreißend und unglaublich beängstigend"

Herzogin Kate: Trauriges Statement - "Herzzerreißend und unglaublich beängstigend"

Herzogin Kate, 40, setzt sich als Schirmherrin für viele Dinge ein, die ihr persönlich am Herzen liegen. Nun veröffentlichte die Herzogin von Cambridge ein emotionales Statement, um auf ein schwieriges Thema aufmerksam zu machen.

Herzogin Kate: Schwierige Aufgabe

Für Herzogin Kate sind ihre Schirmherrschaften ein wichtiger Teil ihrer Arbeit. Unter den Wohltätigkeitsorganisationen und Verbänden, die sie unterstützt, sind viele, die mit Sport zu tun haben, etwa "SportsAid" und der "All England Lawn Tennis and Croquet Club". Doch es gibt noch ein anderes Thema, das für die Herzogin sehr wichtig ist: die Förderung kleiner Kinder.

Kate engagiert sich leidenschaftlich für frühkindliche Bildung und ist jedes Mal ganz aus dem Häuschen, wenn sie im Rahmen eines Besuches bei einem Projekt auf die aller Kleinsten trifft. Kein Wunder also, dass Kate auch Schirmherrin vieler Organisationen ist, die sich für das Wohl von Kindern einsetzen. Und in dieser Rolle schrieb sie nun einen offenen Brief, dessen Zeilen zu Tränen rühren.

Emotionale Worte der Herzogin

Bereits seit Anfang 2012, also seit mehr als zehn Jahren, ist Kate Schirmherrin der Organisation "East Anglia Children’s Hospices". Die betreiben in der Region Cambridgeshire, Norfolk, Suffolk und Essex Hospize für todkranke Kinder an. Die Hospize bieten den Kindern und ihren Eltern medizinische Versorgung, aber auch die Möglichkeit, den oft traurigen Alltag für eine kurze Zeit zu vergessen.

In einem Brief, den die Organisation anlässlich der Nationalen "Kinder Hospiz Woche" veröffentlichte, schreibt Kate, es gehe darum, dass Hospize Kinder nicht nur medizinisch versorgen, sondern sie auch ablenken und ihnen Freude bringen, sodass Eltern und Kinder das beste aus ihrer gemeinsamen Zeit machen könnten - "Egal, wie kurz die auch ist." 

In dem sehr persönlichen Brief findet Kate berührende Worte für Kinder und Eltern, die auf die Hilfe des Kinderhospizes angewiesen sind. Familien fühlten sich oft isoliert, aber Kinderhospize wrden ihnen zeigen, dass sie "diese Zukunft nicht alleine angehen müssen", so Kate. Die Herzogin von Cambridge schreibt:

Für jeden Elternteil, der mit der Nachricht zurechtkommen muss, dass sein Kind eine lebensbedrohliche Krankheit hat und früh sterben könnte, ist das herzzerreißend und unglaublich beängstigend.

Kate fährt fort, sie "habe die Ehre" zu sehen, welch großartige Arbeit das Hospiz leiste. Sie dankte den "East Anglia Children’s Hospices" für ihre Arbeit und forderte die Menschen auf, den Verein auch weiter zu unterstützen.

Ihr Engagement kommt an

Gerade für Wohltätigkeitsorganisationen, die auf Spenden angewiesen sind, ist es sehr wichtig, bekannte Partner zu haben. Kates persönliche und sehr emotionale Nachricht wird nun wohl auch dafür sorgen, dass das Thema noch einmal größere Aufmerksamkeit bekommt. Dessen ist sich der Chef der Organisation jedenfalls sicher. Phil Gormley kommt geradezu ins Schwärmen, wenn er von Kate als Schirmherrin spricht. "In den letzten zehn Jahren war sie eine wundervolle königliche Schirmherrin. Ihr Interesse und Einsatz haben unsere Wohltätigkeitsorganisation und die Bedeutung von Hospizleistungen für Kinder auf die nationale und internationale bene gehoben und wird von jedem bei EACH sehr geschätzt", so der Geschäftsführer in einem offiziellen Statement. Dass ihr Engagement so anerkannt wird, dürfte auch Kate sehr freuen.

Verwendete Quelle: each.org.uk

Lade weitere Inhalte ...