Herzogin Meghan: Eiskalter Verrat!

Herzogin Meghan: Eiskalter Verrat!

Herzogin Meghan, 40, und Prinz Harry, 37, haben ihren Abschied vom Königshaus immer auch mit der schlechten Behandlung durch die Königsfamilie und die britische Presse begründet. Nun kommen neue schockierende Details ans Licht.

  • Herzogin Meghan und Prinz Harry leben mit ihren beiden Kindern in den USA
  • Ein Grund für ihren Umzug: Die Art, wie die britische Presse sie behandelte
  • Hat das Königshaus etwa mit der Boulevardpresse zusammengearbeitet?

Herzogin Meghan: Schocknachricht an Halloween

Herzogin Meghan und Prinz Harry werden den 31. Oktober 2016 wohl nie vergessen. Nachdem das Paar gemeinsam auf einer Halloweenparty gefeiert hatte, folgte am nächsten Morgen die Schocknachricht: Man hatte sie erkannt.

Die Beziehung des Prinzen mit der Schauspielerin wurde öffentlich - obwohl Harry eigentlich genau das so lange wie möglich verhindern wollte. Ein Insider hatte einst über ihn gesagt: "Harry wollte die Beziehung unbedingt geheimhalten, weil er Meghan nicht verschrecken will. Er weiß, dass Dinge sich ändern werden, wenn ihre Romanze öffentlich wird, aber er weiß auch, dass er es nicht mehr lange geheimhalten kann."

Damit war es nach dieser Halloweenparty auf jeden Fall vorbei. Doch wie und warum flogen Harry und Meghan genau zu diesem Zeitpunkt auf? Ein neues Enthüllungsbuch bringt nun bisher unbekannte Details ans Licht - und die werfen Fragen auf.

Verrat von Prinz Andrew?

Schon in ihrem Interview mit Oprah Winfrey im vergangenen Jahr hatten Harry und Meghan immer wieder behauptet, dass der Palast sie nicht ausreichend beschützt habe. Gerade Meghan sei den teils üblen Angriffen der britischen Presse schutzlos ausgeliefert gewesen.

In ihrem Buch "The Palace Papers" enthüllt Autorin Tina Brown nun erschreckendes. Und wenn ihre Recherchen wirklich zutreffen, würd das Harrys und Meghans Behauptung nicht nur bestätigen, sondern zeigen: Das Ausmaß, in dem die Sussexes von der Königsfamilie verraten wurden, ist wesentlich größer als bisher bekannt. 

Auffällig sei, so Tina Brown, dass die ersten Berichte über Meghan, nachdem ihre Beziehung zu Harry öffentlich wurde, noch sehr positiv waren. Man habe sie mit Grace Kelly verglichen, "eine Schauspielerin, die sich für humanitäre Zwecke und Gleichheit zwischen den Geschlechtern einsetzte", schreibt Tina Brown. Daraus entstand wohl der Glaube, dass es Meghans Umfeld gewesen sein musste, das die Informationen an die Presse weitergab. Doch in "The Palace Papers" heißt es, dass:
 

(…) der Tipp von einem Angestellten des Hauses York kam.

Haben also Angestellte von Prinz Andrew, Sarah Ferguson, Prinzessin Eugenie oder Prinzessin Beatrice die Sussexes an die Presse verraten? Falls das stimmt, würde das ein vollkommen neues Licht auf die Ereignisse bis zu Harrys und Meghans Abschied aus dem Königshaus werfen.

Böser Verdacht bestätigt?

Die britische Presse geht davon aus, dass der Hinweis aus dem Haushalt von Prinz Andrew stammt. Doch welchen Grund sollte der Lieblingssohn von Queen Elizabeth II. gehabt haben, seinen Neffen, der seine Beziehung eigentlich unbedingt geheim halten wollte, an die Presse zu verraten?

Falls die Behauptung zutrifft, untermauert sie in jedem Fall Harrys und Meghans schwere Vorwürfe, die sie den Royals im Interview mit Oprah Winfrey machten. Sie stützt die These, dass die Königsfamilie wenig Anstrengungen unternahm, das Paar vor der britischen Presse zu beschützen, obwohl die Queen, Prinz Charles, Prinz William und Co natürlich alle schon am eigenen Leib erfahren haben, wie erbarmungslos gerade die Boulevardblätter mit ihnen sein können. Die neuen Enthüllungen werfen jedenfalls viele neue Fragen auf. Ob wir wohl jemals eine wirkliche Antwort auf sie bekommen werden? 

Verwendete Quelle: The Sun 

Lade weitere Inhalte ...