Herzogin Meghan: Eklat im Palast um Balmoral-Plan

Herzogin Meghan: Eklat um Balmoral-Plan - "Palast geschockt"

Herzogin Meghan, 41, reiste bekanntermaßen nicht mit Prinz Harry, 37, mit ans Sterbebett von Queen Elizabeth II. (†96). Nun kommen immer mehr Details heraus, was es mit dieser Entscheidung auf sich hatte.

Queen Elizabeth II.: Warum reiste Herzogin Meghan doch nicht mit Prinz Harry nach Balmoral?

Am 8. September überschlugen sich die Ereignisse rund um die britischen Royals nahezu: Am Mittag hatte der Palast erstmals offiziell verkündet, dass sich der Zustand von Queen Elizabeth II. verschlechtert hat. Zu diesem Zeitpunkt ahnte allerdings noch niemand, wie ernst es wirklich um die Königin steht und dass sie wenige Stunden später tot sein würde.

Erst als nach und nach durchsickerte, dass sich nahezu die gesamte Königsfamilie auf den Weg nach Balmoral zur Queen gemacht hatte, wurde vielen der Ernst der Lage wohl bewusst. Nur kurze Zeit später ließen auch Prinz Harry und Herzogin Meghan über einen offiziellen Sprecher bestätigen, dass sie gemeinsam nach Schottland zu Queen Elizabeth II. reisen würden - nur, um diese Information wenig später zu dementieren, denn: Im Endeffekt flog Prinz Harry doch alleine ...

König Charles III. Der Palast war schockiert über Meghans Pläne

Warum sich Herzogin Meghan plötzlich doch umentschied und ihren Mann ausgerechnet in einer solchen Situation alleine nach Balmoral reisen ließ, darüber ranken sich seither etliche Theorien. So behauptete ein Royal-Experte beispielsweise, dass die Herzogin von Sussex Angst hatte, wie die Royals nach allem, was in den vergangenen Wochen passiert ist, auf ihre Anwesenheit reagieren würden und sich deshalb dagegen entschied.

Wenig später behauptete ein Palast-Insider gegenüber "The Sun" dann allerdings, dass König Charles III. ein Machtwort gesprochen und Prinz Harry untersagt hätte, Herzogin Meghan mit ans Sterbebett von Queen Elizabeth II. mitzubringen:

Charles sagte Harry, dass es nicht richtig oder angemessen für Meghan sei, in einer so traurigen Zeit in Balmoral zu sein.

Doch nicht nur Charles soll nicht gerade begeistert von der Idee gewesen sein, dass Herzogin Meghan mit nach Balmoral kommen wollte, sondern auch die übrigen Royals. Wie "Daily Mail" berichtet, sei es hinter den Palastmauern regelrecht zum Eklat gekommen und alle anwesenden Mitglieder der Königsfamilie seien "geschockt" über Meghans Vorhaben gewesen, als sie über das offizielle Statement davon erfuhren.

Ob König Charles III. oder gar Bruder Prinz William Prinz Harry anriefen und ein Machtwort sprachen? Unklar, doch nur eine halbe Stunde später stellte der Sprecher der Sussexes schließlich klar, dass der 37-Jährige doch alleine reisen würde. Besonders tragisch: Trotz aller Bemühungen kam Harry am Ende dennoch zu spät, um sich von Queen Elizabeth II. zu verabschieden ...

Verwendete Quellen: The Sun, Daily Mail

Lade weitere Inhalte ...