Herzogin Meghan & Prinz Harry: Geheimnis um die Rassismus-Vorwürfe gelüftet

Herzogin Meghan & Prinz Harry: Geheimnis um die Rassismus-Vorwürfe wegen Archie gelüftet!

Herzogin Meghan, 40, und Prinz Harry, 37, erhoben im Oprah-Winfrey vor anderthalb Jahren schwere Rassismus-Vorwürfe gegen die Royals, wollten damals allerdings keine Namen nennen - doch nun soll herausgekommen sein, wer damals den unangebrachten Kommentar über Archies, 3, Hautfarbe gemacht haben soll!

Herzogin Meghan bei Oprah: "Gab Bedenken, wie dunkel Archies Haut sein wird"

Diese Enthüllung dürfte für einen neuen Mega-Skandal rund um die Royals sorgen: Im März 2021 gaben Herzogin Meghan und Prinz Harry Talkmasterin Oprah Winfrey ein Interview, das Folgen hatten. Darin enthüllten sie nämlich nicht nur allerlei Details - beispielsweise über die Beziehung zwischen Meghan und Kate - und sprachen über die Gründe für den Megxit, sondern erhoben auch schwere Rassismus-Vorwürfe gegen die Königsfamilie!

So erklärte die 40-Jährige:

In den Monaten, in denen ich schwanger war, ging es immer wieder darum, dass er keinen Titel bekommen wird und um Bedenken und Gespräche darüber, wie dunkel seine Haut sein könnte, wenn er geboren wird.

Die US-Talkmasterin zeigte sich damals geschockt: "Darüber, wie dunkel dein Baby werden könnte?" Und Meghan antwortete: "Ja. Und was das bedeuten würde und wie das rüberkommen würde." Wer diese angeblichen Bedenken zu der Hautfarbe des kleinen Archie geäußert hatte, wollte die ehemalige "Suits"-Darstellerin aber nicht verraten. Sie betonte:

Ich glaube, das würde den betreffenden Personen sehr schaden.

Äußerte sich Herzogin Camilla unangebracht über Archie?

Dafür soll das Enthüllungsbuch "Revenge: Meghan, Harry und der Krieg zwischen den Windsors", das am 21. Juli erschien, nun Licht ins Dunkle bringen. Denn darin behauptet Autor Tom Bower, zu wissen, wer einst "rassistische" Bemerkungen über die Hautfarbe von Archie gemacht habe - und zwar Herzogin Camilla:

In den Wochen traf Harry Charles und Camilla in Clarence House. In Harrys Version wechselte die Konversation zwischen ernst und lustig und behandelte drei Themen: Zuerst wurde Harry gesagt, Meghan sollte ihre Schauspielkarriere weiterführen. Als zweites, dass nicht automatisch erwartet werden konnte, Scotland Yard würde den 24-Stunden-Schutz seiner Freundin bezahlen. Und drittens, laut Harry, spekulierte jemand darüber, wie sein zukünftiges Kind ‘aussehen würde’. In einer Version sagte Camilla: ‘Wäre es nicht lustig, wenn dein Kind einen orangefarbenen Afro hätte?’

Anfangs soll Prinz Harry noch über diesen Kommentar gelacht haben, doch "Meghans Reaktion auf die Konversation wandelte Harrys Spaß in Wut um."

Was an den Vorwürfen gegen Herzogin Camilla wirklich dran ist, ist ungewiss, doch möglicherweise könnte schon bald Klarheit herrschen, denn laut Bower soll Prinz Harry in seinem eigenen geplanten Buch noch einmal im Detail mit seiner Stiefmutter abrechnen und ihr eine große Mitschuld am Royal-Rücktritt zu sprechen.

Ob und wie der Palast auf die Anschuldigungen reagieren wird, bleibt abzuwarten.

Verwendete Quellen: PageSix.de, "Revenge: Meghan, Harry und der Krieg zwischen den Windsors"

Lade weitere Inhalte ...