Herzogin Meghan: Rache-Aktion an Kate

Herzogin Meghan: Rache-Aktion an Kate - Heftige Attacke gegen die Ehefrau von Prinz William

Kommt es jetzt zum Showdown zwischen den Herzoginnen? Meghan, 38, spinnt offenbar perfide Pläne, um ihrer Schwägerin Kate, 38, zu schaden ...

Herzogin Meghan: Verdächtige Verbindungen

Dieser Schuss ging nach hinten los! Obwohl Herzogin Meghan und Herzogin Kate Tausende Kilometer voneinander entfernt sind, flammt ihre Feindschaft wieder neu auf. Meghan wollte ihrer Schwägerin angeblich noch einmal richtig einen reinwürgen. Vor Kurzem veröffentlichte das britische Magazin "Tatler" einen Artikel über Kate, in dem es heißt, sie würde an den Pflichten kaputtgehen, sei völlig überfordert und werde immer dünner.

Jetzt kommt heraus: Meghan steckt offenbar hinter dem Artikel! Denn sie kennt Anna Pasternak, 52. die Autorin des Textes. Die ist eine gute Bekannte von Meghans BFF Jessica Mulroney, 40. Oooops! Palast-Insider sind sich sicher: Meghan wollte Kate spüren lassen, wie es ist, ausnahmsweise mal nicht Liebling der Presse zu sein! Sie selbst wurde – und wird – nämlich von den britischen Medien heftig attackiert.

Mehr zu Herzogin Meghan und Kate:

Großer Image-Schaden für Herzogin Kate

Dieser Bericht wirft ein definitiv schlechtes Licht auf Kate,

urteilt ein Royal-Insider.

Denn plötzlich steht ihre körperliche und psychische Verfassung auf dem Prüfstand! Ein großer Image-Schaden für die Ehefrau des künftigen Königs. Meghan dürfte sich derweil ins Fäustchen lachen. Ob sie die Story angeleiert hat, lässt sich nicht beweisen. Verdächtig ist aber: Die Journalistin beruft sich auf "100-prozentige Quellen aus den USA und Kanada". Pikant: Meghan wohnt seit Kurzem wieder in Los Angeles. Doch wie heißt es so schön? Wer zuletzt lacht, lacht am besten!

Royaler Glow: Herzogin Kate schwört auf Hagebuttenöl

Hilfe von der Queen

Der Ex-"Suits"-Star hat bei seiner vermeintlichen Intrige nämlich nicht an die Reaktion vom Kensington-Palast gedacht! Die Queen stand Kate sofort zur Seite und verurteilte die "Lügen" des "Tatler"-Artikels scharf. Sogar eine Klage soll bereits in Vorbereitung sein.

Für Meghan ist das eine weitere Demütigung, schließlich wurde sie nie von der Krone in Schutz genommen. "Jetzt bekommt Kate ein bisschen negative Presse, und der Palast braucht keine 24 Stunden, um die Behauptungen zurückzuweisen", regt sich eine Freundin der Schauspielerin auf. "Meghan wird dadurch umso deutlicher bewusst, wie bevorzugt Kate behandelt wird."

Text: Julia Dreblow

Noch mehr Star-News liest du in der aktuellen OK! – jeden Mittwoch neu am Kiosk!

Lade weitere Inhalte ...