Herzogin Meghan: Trauriger Abschied

Herzogin Meghan: Trauriger Abschied

Herzogin Meghan, 41, umgibt sich gerne mit absoluter Hollywood-A-Prominenz. Nun hat eine ihrer engsten Freundinnen ein emotionales Statement abgegeben.

Herzogin Meghan: Braucht ihre Freundin Unterstützung?

Als Herzogin Meghan im vergangenen Jahr ihr Skandalinterview mit Oprah Winfrey gab, hagelte es Kritik von allen Seiten. Dass das Interview ausgestrahlt wurde, obwohl Prinz Philip in einem Londoner Krankenhaus im Sterben lag, konnten viele nicht nachvollziehen. Auch die Tatsache, dass sich nicht alle von Meghans Behauptungen im Nachhinein als wahr erwiesen, nahmen ihr manche Menschen übel. Doch einige ihrer Freundinnen sprangen der Herzogin von Sussex schnell auch öffentlich zur Seite. Eine der berühmtesten von ihnen: Tennis-Legende Serena Williams. Auf Harrys und Meghans Traumhochzeit 2018 war sie einer der Stargäste, sie gilt als enge Vertraute der ehemaligen Schauspielerin. Und nun hat ausgerechnet die Sportikone einen drastischen Schritt bekannt gegeben. Muss Meghan nun ganz besonders für ihre Freundin da sein?

Emotionale Worte von Serena Williams

In einem Artikel für die "Vogue", der am 9. August veröffentlicht wurde, gab Serena Williams ihr Karriereaus bekannt! Die Tennisspielerin schrieb mit Unterstützung des Journalisten Rob Haskell einen langen Gastartikel für das Modemagazin, in dem sie ihre Zeit als Sportlerin reflektiert und wie ihre Prioritäten sich auch durch die Geburt ihrer Tochter Olympia vor einigen Jahren verschoben hätten. "Ich kann dieses Gespräch nicht mal mit meiner Mutter und meinem Vater führen. Es ist, als wäre es nicht real, bevor man es laut sagt. Wenn es zum Thema wird, formt sich ein unangenehmer Kloß in meinem Hals und ich fange an zu weinen. Die einzige Person, mit der ich wirklich darüber geredet habe, ist mein Therapeut", schreibt Serena sehr emotional. Sie fährt fort: 

Es ist das Schwerste, das ich mir vorstellen kann. Ich hasse es.

Den Sport, der über so viele Jahre ihr Leben war, aufzugeben, ist der Mutter einer kleinen Tochter offensichtlich alles andere als leicht gefallen. Am Ende zieht sie das Fazit: "Ich bin furchtbar im auf-Wiedersehen-Sagen, die Schlechteste überhaupt." All das verrät, wie schwer dieser Schritt für Serena gewesen sein muss - und dass sie nun wohl die Unterstützung ihrer Freunde brauchen wird, um in ihrem neuen Leben als Unternehmerin und Mutter zu Recht zu kommen. Ob Herzogin Meghan wohl auch zu diesen Freunden gehört?

Kommt Meghan zu ihrem letzten großen Auftritt?

Die Herzogin von Sussex, die keine offiziellen Social-Media-Kanäle mehr besitzt, hat sich noch nicht öffentlich zum Rücktritt ihrer guten Freundin geäußert. Auf der Website ihrer "Archewell"-Stiftung, über die Harry und Meghan ihre offiziellen Statements verbreiten, findet sich noch kein Text, in dem es um Serena Williams geht. Gut möglich, dass das noch kommt - oder Meghan ihr einfach schon privat gesagt hat, was sie von der Entscheidung hält. Serena Williams jedenfalls hat schon einen ganz konkreten Plan für die Zeit nach ihrer aktiven Tenniskarriere: Sie möchte zum zweiten Mal Mutter werden. In der "Vogue" spricht sie sehr offen über die Probleme vor, die sie das in den vergangenen Monaten gestellt hat - und dass sie auf keinen Fall noch einmal als Sportlerin schwanger werden will. Das Tennisturnier in New York soll ihr letzter großer Auftritt werden. Gut möglich, dass wir auch Meghan dann im Publikum sehen werden.

Verwendete Quelle: Vogue

Lade weitere Inhalte ...