König Charles III.: Eine neue Ära beginnt – was sich jetzt alles ändert

König Charles III.: Eine neue Ära beginnt – was sich jetzt alles ändert

Großbritannien hat ein neues Staatsoberhaupt: König Charles III., 73. Was ändert sich für die Briten jetzt?

Nach Tod der Queen: Charles ist der neue britische König

Am frühen Nachmittag des 8. Septembers gab der Palast in einem beunruhigenden Statement bekannt, dass es Queen Elizabeth II. nicht gut gehe. Sofort waren Fans auf der ganzen Welt in Sorge um die Monarchin, ihre engsten Familienmitglieder machten sich auf den Weg zu ihr. Doch die schlimmsten Befürchtungen bestätigten sich am Abend: Die Queen ist im Alter von 96 Jahren verstorben. Sie sei friedlich auf Schloss Balmoral eingeschlafen, teilte der Palast in einem Statement mit.

Viel Zeit zum Trauern hat die königliche Familie nicht. Vor allem König Charles III. musste nach dem Tod seiner Mutter direkt Verantwortung übernehmen. In seiner ersten Rede als König, einen Tag nach dem Tod der Monarchin, zollte er seiner Mutter Tribut:

Im Laufe ihres Lebens war ihre Majestät die Königin, meine geliebte Mutter, eine Inspiration und ein Vorbild für mich und meine gesamte Familie. Wir schulden ihr die größte Dankbarkeit, die eine Familie ihrer Mutter schulden kann, für ihre Liebe, Zuneigung, Führung und ihr Beispiel.

Einen Tag später, am 10. September, wurde Charles zum neuen König Großbritannien ernannt.

Neuer König: Das ändert sich für die Briten jetzt

Der Tod der Queen hat nicht nur auf die britische Königsfamilie Auswirkungen – so erhalten viele Mitglieder einen neuen Titel. Auch für die britische Bevölkerung ändert sich jetzt einiges. Zum einen müssen neue Geldscheine gedruckt werden. Doch bevor die Gelddruckereien auf Hochtouren laufen werden, um die Scheine mit dem Gesicht des neuen Königs zu prägen, bedarf es laut "The Sun" einige Vorbereitungen. Zunächst muss das neue Design entworfen werden, anschließend muss dieses sowohl vom zuständigen Kanzler als auch vom Königshaus abgesegnet werden. Aufgrund der aufwendigen Prozedur werden die neuen Banknoten voraussichtlich erst 2024 herausgegeben werden.

Anwälte und Notare tragen bisher den Titel "Queen's Council", bald wird eine Umbenennung zu "King's Council" erfolgen. Außerdem müssen in Zukunft die britischen Pässe in König Charles' Namen ausgestellt und abgeändert werden. Auch der Wortlaut muss angepasst werden. Diese Umsetzung liegt jedoch noch in weiter Ferne.

Eine Änderung gibt es für die Briten aber schon jetzt. Ihre Nationalhymne "God Save The Queen" lautet ab sofort "God Save The King". Beim Gottesdienst in der Londoner Kathedrale St. Paul's einen Tag nach dem Tod der Queen wurde die neue britische Nationalhymne erstmals gesungen.

Verwendete Quelle: The Sun

Lade weitere Inhalte ...