König Charles III.: Harry & Meghan doch dabei! Entscheidung um Krönung wirft Fragen auf

König Charles III.: Harry & Meghan doch dabei! Entscheidung um Krönung wirft Fragen auf

Im Rahmen ihrer Netflix-Dokuserie teilten Prinz Harry, 38, und Herzogin Meghan, 41, hemmungslos gegen die Royal Family aus. Wie berichtet sind König Charles, 74, und Prinz William, 40, alles andere als begeistert von der verbalen Attacke - umso überraschender, dass Harry und Meghan nun trotzdem als Gäste zur Krönung des Königs im nächsten Jahr eingeplant sind ...

König Charles III.: Schossen sich Harry & Meghan ins Aus?

Kaum etwas schlug medial im Dezember derart große Wellen wie die Netflix-Dokuserie von Prinz Harry und seiner Meghan. Diese ist derzeit im Fokus sämtlicher Diskussionen - nicht zuletzt aufgrund der vielen verbalen Angriffe, die von Harry und Meghan in dieser gegen die Königsfamilie in London ausgehen.

So bezeichnet Prinz Harry in einer Episode beispielsweise seinen Bruder Prinz William als Verräter und wirft diesem vor, sich gegen ihn verschworen zu haben. König Charles wird in der Doku vorgeworfen, Harry ohne mit der Wimper zu zucken indirekt den Medien ausgeliefert zu haben, die wenig Positives über den Prinz und seine Frau zu berichten hatten. 

Es ist nicht verwunderlich, dass infolge der veröffentlichten Netflix-Doku davon ausgegangen wurde, Prinz Harry und Herzogin Meghan seien bei der königlichen Krönung von Charles im Mai nächsten Jahres nicht willkommen, doch wie es scheint, hat der König andere Pläne ...

König Charles III.: Er sieht über die Anfeindungen hinweg

Wie eine Quelle dem "Telegraph" berichtete, seien bei der kommenden Krönung "alle Familienmitglieder willkommen". Royal-Expertin Daniela Elser kommentierte, dass der Zug, Harry und Meghan trotz der verbalen Attacken bei der Krönung zu involvieren, das Folgende vermitteln würde:

Es lässt die Royal Family großmütig und warmherzig erscheinen, sowie willig, über den Netflix-Schwachsinn hinwegzusehen ...

Wie Elser meint, können sich Charles, William & Co. also durch das Nicht-Exkludieren von Harry und Meghan als Gutmenschen zeigen - entgegen der angedichteten Tyrannisierungen, die sie im Rahmen der Netflix-Serie erfuhren. 

Der König soll die Sussexes sogar im Weiteren bei der ersten seiner Weihnachtsreden erwähnt haben, die bereits aufgenommen wurde. Elser meint hierzu:

Selbst nachdem die finalen Episoden [von "Harry & Meghan"] ausgestrahlt wurden, gab es seitens Charles kein Verlangen, irgendwelche Änderungen in Bezug auf seine Weihnachtsnachricht in Anbetracht der schlimmen verbalen Attacken zu unternehmen.

Es bleibt nun abzuwarten, ob Harry und Meghan tatsächlich noch bei der Krönung im nächsten Jahr willkommen sind oder ob alle Hoffnung diesbezüglich umsonst war. Mehr als ein einfaches "Kein Kommentar" konnte bisher nämlich dem königlichen Palast nicht entlockt werden.

Und wie die Entscheidung von Charles auch ausfallen mag - diese ändert gewiss nicht allzu viel an dem momentan grundsätzlich sehr angespannten Verhältnis zwischen Harry und seiner Familie in London ...

Verwendete Quellen: Telegraph, Netflix-Dokuserie "Harry & Meghan"

Lade weitere Inhalte ...