König Charles III.: Stich ins Herz – Stellt sich jetzt sein eigener Bruder gegen ihn?

König Charles III.: Stich ins Herz – Stellt sich jetzt sein eigener Bruder gegen ihn?

Prinz Harry, 38, und Herzogin Meghan, 41, sorgten in den letzten Wochen für ein regelrechtes Durcheinander hinter den Mauern des Buckingham-Palasts. Mit dem Start der Netflix-Doku "Harry & Meghan" entfernte sich die königliche Familie weiter voneinander. Bei der "Royal Variety Performance" am 20. Dezember setzte Prinz Edward, 58, ein klares Zeichen. Stellt er sich jetzt auch gegen seinen Bruder?

Premiere nach dem Tod von Queen Elizabeth II.

Anfang September 2022 verstarb Queen Elizabeth II. Die Tochter von König George VI. wurde 1953 im Alter von 27. Jahren gekrönt. Die Monarchin war damit in der britischen Geschichte die am längsten regierende Königin. Seit ihrem Ableben wurde ihr ältester Sohn Charles zum König ernannt. Der 74-Jährige und seine Frau Camilla richten dieses Jahr damit auch das erste Mal das traditionelle Weihnachtsfest auf dem Landsitz Sandringham aus. 

Am 20. Dezember kam es zu einer erneuten Premiere. Die alljährliche "Royal Variety Performance" wurde zum ersten Mal seit dem Ableben der Majestät abgehalten. Das Event feierte zudem feiert ihr 101-jähriges Jubiläum. Neben vielen Prominenten wie Gregory Porter und die Ehrlich Brothers nahmen traditionell zwei Mitglieder der britischen Königsfamilie an dem Abend teil. An diesem Abend hatten der jüngste Bruder von König Charles III., Prinz Edward und dessen Frau Sophie die Ehre. 

Prinz Edward: Fans sind geschockt!

Das Ableben von Queen Elizabeth II. blieb bei dem Event nicht unvergessen. Viele Zuschauer verfolgten den emotionalen Moment aufmerksam, als zum ersten Mal die veränderte Nationalhymne im Beiseien der Royals angespielt wurde. Nach dem Tod der Königin wird die Hymne nun als "God Save the King" gesungen, in Anlehnung an die Regierungszeit von König Charles. Während Prinz Edward und seine Sophie in der königlichen Loge saßen, schien der Prinz abgelenkt zu sein und schwieg indem besonderen Moment. Im Gegensatz zu ihrem Mann sag die Herzogin die Hymne voller Stolz mit. 

Laut "Mirror" waren die Fans der Royals alles andere als begeistert. Über Twitter schrieb eine Userin: "Warum hat Sophie die Nationalhymne gesungen, Edward aber nicht?", während eine weitere Person kommentierte "Es ist ein bisschen beschämend, dass Prinz Edward während der Nationalhymne einfach stumm bleibt!". Welche Absichten der Bruder des Königs in diesem Moment hatte, wird wahrscheinlich nur er wissen. 

König Charles III.: Krönung im Mai

Unabhängig davon, ob Prinz Edward absichtlich die Nationalhymne mitgesungen hat oder nicht, bleibt der königlichen Familie bis zu König Charles III. Krönung im Mai 2023 noch reichlich Zeit zu üben. Das Event soll laut dem Sohn der verstorbenen Königin weniger pompös als die Krönung der Majestät im Jahr 1953 ausfallen. Ob Prinz Harry und Herzogin Meghan der Krönung beiwohnen werden, bleibt abzuwarten. Dafür bestätigte die "Bank of England", dass die neuen Banknoten, die Charles Gesicht zieren wird, im Jahr 2024 im Umlauf sein werden

Verwendete Quellen: Mirror, Daily Mail, Twitter

Lade weitere Inhalte ...