Máxima der Niederlande: Angriff auf "The Crown“

Máxima der Niederlande: Angriff auf "The Crown“ - Ihre Liebesgeschichte soll verfilmt werden

Die nächste Royal-Serie! Jetzt wird der dramatische Beginn von Königin Máximas, 50, Liebe zu Willem-Alexander, 54, verfilmt.

  • Das Leben von Königin Máxima soll verfilmt werden
  • Damit könnte sie der Erfolgsserie "The Crown" ernsthaft Konkurrenz machen
  • Die Produktion soll ein Vermögen kosten

Máxima der Niederlande wird Serienstar

Königin Máxima macht Queen Elizabeth II. Konkurrenz – zumindest im TV. Denn nach dem Riesen-Erfolg der Netflix-Serie "The Crown" wird nun auch das Leben der holländischen Monarchin verfilmt. "Zum ersten Mal sehen wir, was im Vorfeld der Hochzeit hinter den Türen des Palastes geschah“, preist der Video-on-Demand-Dienst Videoland, der zu RTL Niederlande gehört, an. In der Serie, die 2023 erscheinen soll, wird es um die junge Argentinierin Máxima Zorreguieta Cerruti und den Beginn ihrer Liebe zum damaligen Kronprinzen Willem-Alexander gehen.

Máxima und Willem Alexander: Ihre dramatische Liebesgeschichte

Und der war alles andere als märchenhaft. Denn die ehemalige Königin Beatrix war gegen die Beziehung ihres Sohnes mit der Bankkauffrau. Hintergrund: Máximas Vater Jorge Zorreguieta war Staatssekretär in der Regierung von Ex-Präsident Jorge Videla. Das damalige Militärregime wird für schwere Menschenrechtsverletzungen verantwortlich gemacht. Die Verbindung zwischen Máxima und Willem-Alexander löste eine innenpolitische Krise in den Niederlanden aus, Beatrix fürchtete um die Zukunft der Monarchie. Doch der Kronprinz ließ nicht locker. "Willem-Alexander soll für seine große Liebe sogar mit dem Verzicht auf den Thron gedroht haben", heißt es.

Puh! Ganz schön viel Drama, das durchaus mit dem des britischen Königshauses mithalten kann. Wer in die Rollen von Königin Máxima, König Willem-Alexander und Prinzessin Beatrix schlüpfen wird, ist allerdings noch nicht bekannt. Was aber bereits feststeht: RTL lässt sich die Produktion ganz schön was kosten. "Die Serie spielt auf drei Kontinenten und ist eine der teuersten Dramaserien, die je in den Niederlanden produziert wurde", so Programmdirektor Peter van der Vorst.

Dieser Artikel erschien zuerst in der Printausgabe der IN.

Text: Julia Zuraw

Lade weitere Inhalte ...