Meghan & Harry: Skandal-Nacht in New York - Security musste eingreifen

Meghan & Harry: Skandal-Nacht in New York - Security musste eingreifen

Es sollte ein wunderbarer Abend im sommerlichen New York werden: Prinz Harry, 37, und Herzogin Meghan, 40, gaben sich volksnah und reservierten am Montagabend einen Tisch mitten in einem angesagten Lokal. Doch ihre Security soll über das Ziel hinausgeschossen sein - und den Gästen sogar gedroht haben ... 

Prinz Harry & Herzogin Meghan: Date-Night in Robert de Niros Restaurant

Aber der Reihe nach: Nach einer viel beachteten und emotionalen Rede Prinz Harrys vor den Vereinten Nationen in New York wollten die Sussexes den Abend des 18. Juli feierlich ausklingen lassen. Und was könnte da romantischer sein als ein lauschiges Restaurant in New York City?

Harry und Meghan entschieden sich natürlich nicht für irgendein Lokal, sondern die In-Location "Locanda Verde" im Stadtteil Tribeca. Inhaber: kein Geringerer als Hollywood-Legende Robert de Niro.

Meghan hatte sich zu diesem Anlass in Schale geschmissen, trug das dritte Outfit des Tages: einen schwarzen Einteiler mit weißen Streifen am Oberteil, der verdächtig an Herzogin Kates "Top Gun"-Look erinnerte. Dazu kombinierte die Herzogin schwarze Stilettos und eine rote Clutch. 

"Sie hatten keinen Privatraum"

"Es gab jede Menge Security überall im Restaurant, aber sie hatten keinen Privatraum", berichtet eine Quelle gegenüber "Page Six", die ergänzt, dass Harry und Meghan "in die Mitte des trubeligen Restaurants" platziert wurden. 

Recht gewagt dafür, dass Harry zunächst aus Sicherheitsbedenken nicht zum Thronjubiläum der Queen anreisen wollte ... 

Das Paar sei bei bester Laune gewesen - und einem weiteren aufmerksamen Gast zufolge ließen sie sich sardinischen Schafskäse-Ricotta, Steak-Tatar und Ravioli schmecken, begleitet von einem schönen Tropfen Rotwein. 

Die zweifachen Eltern gaben sich sehr freundlich, unterhielten sich mit anderen Gästen und gratulierten sogar einem zum Geburtstag. 

Drohung von Harrys und Meghans Leibwächtern

Doch ein nicht unwesentliches Detail habe die Stimmung bei den Gästen getrübt. So sollen Harrys und Meghans Leibwächter die Restaurantgäste gewarnt haben, nicht zu fotografieren - sonst würden sie rausgeschmissen. Oha!

Es ist nicht das erste Mal, dass vor allem Meghans Sicherheitsleute für Unmut sorgen. Zuletzt wurde ihr divenhaftes Verhalten beim Tennisturnier in Wimbledon erneut auseinandergenommen

Es war ein Albtraum. Sie war ein Albtraum,

hieß es damals.

Verwendete Quellen: Daily Mail, Page Six, Times 

Lade weitere Inhalte ...