Meghan Markle: Attacke auf die Sussexes! "Unverschämt" und "Heuchlerisch"

Meghan Markle: Attacke auf die Sussexes! "Unverschämt" und "Heuchlerisch" - Heftige Kritik für die Sussexes

Und schon wieder gibt es Negativ-Schlagzeilen rund um Prinz Harry, 37, und Meghan Markle, 40 - und genau deshalb müssen sich die Sussexes einmal mehr Kritik gefallen lassen.

  • Meghan Markle und Prinz Harry stellten kürzlich öffentlich Forderungen an Spotify
  • Dafür müssen sich die Sussexes jetzt Kritik gefallen lassen
  • Piers Morgan bezeichnete die Royal-Aussteiger öffentlich als Heuchler

Meghan Markle & Prinz Harry: Kritik für Spotify-Skandal

Es scheint, als hätten Prinz Harry und Meghan Markle die Negativ-Schlagzeilen seit ihrem Royal-Ausstieg für sich gepachtet. Aktuell in aller Munde: Ihr Spotify-Deal und die gestellten Forderungen an den schwedischen Streamingdienst. Denn: Auf ihrem offiziellem Account "Archwell" herrscht seit über einem Jahr Funkstille, auf die versprochenen Podcast-Folgen warten die Fans der Sussexes bislang vergeblich, was vor allem auch bei Spotify für Unmut sorgt. Der Musikriese soll schließlich knapp 18 Millionen Dollar an Meghan und Harry gezahlt haben.

Nachdem Spotify Meghan Markle und Prinz Harry dann kürzlich mit einer Stellenauschreibung, mit der ein neuer Produzent für "Archwell" gefunden werden sollte, unter Druck gesetzt hatte, meldete sich das Paar erstmals mit einem Statement zu Wort:

begannen unsere Mitbegründer, gegenüber unseren Partnern bei Spotify ihre Besorgnis über die allzu realen Folgen der COVID-19-Fehlinformationen auf deren Plattform zum Ausdruck zu bringen. Wir haben Spotify weiterhin unsere Bedenken mitgeteilt, um sicherzustellen, dass Änderungen an der Plattform vorgenommen werden, die dazu beitragen, diese Krise der öffentlichen Gesundheit zu bewältigen.

Erst wenn Spotify dieser Forderung nachkommen würde, seien Meghan Markle und Prinz Harry bereit, die Zusammenarbeit wieder aufzunehmen. Der Hintergrund: Etliche Stars protestieren derzeit gegen Joe Rogan, der in seinem Podcast auf der Streaming-Plattform Falschinformationen zur Corona-Impfung verbreiten soll. Neil Young und Joni Mitchell löschten ihre Musik bereits von dem Streamingdienst.

Meghan Markle & Prinz Harry: Krasse Attacke - "Heuchlerisch"

Dass Meghan Markle und Prinz Harry nun auf diesen Zug aufspringen, passt vor allem einer Person ganz und gar nicht: Dauerkritiker Piers Morgan, der immer wieder öffentlich gegen die Sussexes schießt. Wegen einiger Äußerungen über die 40-Jährige verlor der Moderator damals sogar seinen Job bei "Good Morning Britain".

Dafür bekommt er nun von der britischen Klatschzeitung "The Sun" eine Plattform, um weiter gegen Meghan Markle und Prinz Harry auszuteilen. In seiner aktuellen Kolumne schreibt er jetzt:

An einem neuen Tiefpunkt angekommen, haben der Herzog und die Herzogin von Sussex die schwedische Streaming-Plattform - die ihnen letztes Jahr 25 Millionen Dollar für ihren eigenen Podcast gezahlt hat - aufgefordert, etwas gegen Rogans 'weitverbreitete Fehlinformationen' zu unternehmen. Wie bitte?! Zwei kleine Abtrünnige aus der britischen Königsfamilie, die dafür bekannt sind, bei Oprah Winfrey unverschämt schädliche Fehlinformationen zu versprühen, versuchen, das erste Verfassungsrecht der Amerikaner auf freie Meinungsäußerung zu unterdrücken?

Doch damit ist Morgan längst nicht am Ende seiner Schimpftirade gegen Meghan und Harry. Weiter schreibt er: "Wie können sie und ihr ebenso heuchlerischer Ehemann es wagen, irgendwelche Forderungen an eine Firma zu stellen, die ihnen ein Vermögen zahlt, um bisher nur einen Podcast aufzunehmen, der so schlecht war, dass ich dringend eine Operation zur Wiederherstellung meiner Gehirnzellen brauchte, nachdem ich ihn überstanden hatte?"

Autsch! Was Meghan Markle und Prinz Harry zu dem erneuten Angriff des Moderators sagen, bleibt wohl abzuwarten ...

Verwendete Quellen: The Sun, Gala.de

Lade weitere Inhalte ...