Meghan Markle: Riskanter Plan aufgedeckt

Meghan Markle: Riskanter Plan aufgedeckt - Das könnte richtig schiefgehen …

Meghan Markle, 40, sucht nach ihrem Abschied vom Königshaus wohl händeringend nach Möglichkeiten, um weiter im Gespräch zu bleiben und ihr eigenes Geld zu verdienen. Ihre TV-Auftritte bei Oprah Winfrey und Ellen DeGeneres in den vergangenen Monaten sorgten für großes Aufsehen. Ist die ehemalige Schauspielerin jetzt wieder auf den Geschmack gekommen?

Meghan Markle: Plant sie ihr TV-Comeback? 

Schon bevor Meghan Markle 2018 Prinz Harry das Ja-Wort gab, war sie keine Unbekannte. Die Amerikanerin spielte in der Anwaltsserie "Suits" Rachel Zane, ehe sie ihre Karriere für ein Leben an Harrys Seite aufgab. Doch in letzter Zeit bekommt man häufiger den Eindruck, dass es Meghan fehlt, regelmäßig vor einer Kamera zu stehen.

Zu Beginn des Jahres schockten Harry und sie das Königshaus mit ihrem Skandal-Interview bei Oprah Winfrey und erst vor wenigen Wochen sorgte Meghan mit ihrem Auftritt in der "Ellen DeGeneres Show" für einiges Aufsehen. Seitdem brodelt die Gerüchteküche: Will Meghan etwa wieder ins TV-Geschäft einsteigen? Falls ja, könnte sie dabei einen riskanten Plan verfolgen.

Meghan Markle: "Angebote für kleinere TV-Auftritte" 

Denn schon direkt nach Meghans Auftritt bei Ellen forderten viele Fans, dass die Herzogin von Sussex ihre eigene Talkshow im US-Fernsehen bekommen solle. Und damit waren sie offenbar nicht allein. Royal-Experte Neil Sean erklärte nun:

Es scheint so, als sei sie von ihrem Auftritt in der Ellen DeGeneres Show so sehr inspiriert gewesen, dass sie danach Angebote für kleinere Fernsehauftritte hatte. 

Steht Meghan also ein TV-Comeback bevor? Neil Sean jedenfalls glaubt, dass die Fernsehanstalten gerade händeringend auf der Suche nach Promis sind, deren Gesichter sie gut verkaufen können. Dazu zählt Meghan definitiv auch. Und die scheint von der Idee alles andere als abgeneigt zu sein, enthüllt Neil Sean. 

Der sehr guten Quelle zu Folge hat Meghan sehr genaue Vorstellungen darüber, was sie für ihre Rückkehr auf den kleinen Bildschirm tun würde. 

Und er enthüllt auch, wie genau eine Rückkehr von Meghan ins Fernsehen aussehen könnte.

Meghan Markle: So könnte ihre Rückkehr aussehen 

Neil Sean glaubt: Meghan strebt ihre eigene Talkshow an! Nach dem Vorbild ihrer Freundin Ellen DeGeneres könnte sie in regelmäßigen Abständen Gäste zu sich einladen, um sich locker mit ihnen zu unterhalten. "Unterhaltung, Interviews mit Stars, so etwas, aber eher ungezwungene Gespräch. Es ist anzunehmen, dass sie auch mit politischen Führern, Unternehmern, Geschäftsleuten spricht.

Das wiederum könnte für Meghan ziemlich gefährlich werden, denn als Mitglied des britischen Königshauses ist es für sie extrem heikel, sich zu politischen Themen zu positionieren. Erst kürzlich bekam Meghan heftigen Gegenwind, als bekannt wurde, dass sie US-Senatoren angerufen haben soll, um für bezahlte Elternzeit zu werben - und dabei ihren offiziellen Titel verwendete

Meghan Markle: Großes Risiko 

Ob es tatsächlich dazu kommt, dass wir Meghan bald regelmäßig in ihrer eigenen TV-Show sehen, bleibt abzuwarten. Denn das Ganze ist auch immer mit einem gewissen Risiko verbunden: Schon in der Vergangenheit floppten viele Talkshows trotz ihrer extrem berühmten Moderatoren. Und Meghan gehört ohnehin zu den Leuten, die extrem polarisieren. Während sie auf der einen Seite viele Fans hat, die ihr politisches und soziales Engagement feiern, werfen andere ihr vor, ständig zu lügen und die Königsfamilie in den Dreck zu ziehen.

Die Verantwortlichen wissen also, dass sie damit ein hohes Risiko eingehen, wenn sie Meghan verpflichten. Neil Sean ist trotzdem überzeugt: "Irgendwo in Amerika gibt es irgendjemanden, der ihr einen guten Vertrag dafür anbieten würde, so eine Show zu machen." Wer weiß, vielleicht sehen wir Meghan demnächst also wirklich wieder regelmäßig im Fernsehen. Die Fans der Sussexes würde das sicherlich sehr freuen.

Mehr zu Meghan Markle liest du hier:

Herzogin Kate: Affront gegen Meghan

Meghan Markle: Hochzeitslüge endgültig aufgeflogen!

Meghan Markle: Jetzt bricht ihr Lügengerüst zusammen

Verwendete Quelle: Express

Lade weitere Inhalte ...