Oscar von Schweden: Jetzt reagiert der Hof – So geht es ihm wirklich

Oscar von Schweden: Jetzt reagiert der Hof – So geht es ihm wirklich

Oscar von Schweden, 6, hat gerade einen aufregenden neuen Lebensabschnitt begonnen: Er wurde eingeschult. Doch wie geht es dem kleinen Prinzen wirklich? Der Hof gibt nun ein Statement ab. 

Oscar von Schweden: Aufregende Zeiten 

Oscar von Schweden mag bekanntlich keinen Medienrummel. Während seine Schwester Prinzessin Estelle es offensichtlich genießt, wenn alle Augen auf sie gerichtet sind und sich von Fotografen und anderen Pressevertretern nicht abschrecken lässt, ist Oscar meist anzusehen, dass er auf solche Termine überhaupt keine Lust hat.

Die Folge: Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel achten sehr genau darauf, ihren jüngsten Sohn nur sehr selten zu großer Aufmerksamkeit auszusetzen. Auch deshalb fand ein sehr wichtiges Ereignis in Oscars Leben kürzlich fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Oscar wurde eingeschult. Der kleine Prinz besucht nun die gleiche Schule wie die ältere Estelle und darf dort jeden Tag spannende neue Dinge lernen. Dazu, wie es Oscar auf seiner neuen Schule geht, wurde bisher nicht viel bekannt. Nun hat sich der Hof erstmals zu dem Thema geäußert.

Eindeutiges Statement des Hofes

Klar ist: Das Interesse der schwedischen Öffentlichkeit an ihrem kleinen Prinzen ist riesig. Die Schweden warten immer gespannt auf Neuigkeiten aus dem Palast, ganz egal ob es dabei um Oscar, Estelle, Victoria oder Daniel geht. Und natürlich ist die Neugier nun, da Oscar die Schule besucht, riesengroß. Das zeigte sich nun bei einer Anfrage an die Pressestelle des Hofes besonders deutlich. 

Die Illustrierte "Hänt" hatte dort nachgefragt und wollte wissen, wie Oscar und Estelle die bevorstehenden Herbstferien verbringen. Die sind vom 31. Oktober bis zum 6. November geplant. Doch wer glaubt, von Margareta Thorgren, der Informationschefin des Hofes, mehr darüber zu erfahren, wie Oscar seine ersten richtigen Schulferien verbringt, der irrt. Denn der Hof teilt lediglich mit:

Wie alle Kinder, die in Schweden zur Schule gehen, haben auch die Königskinder Herbstferien. Wie die Herbstferien und andere Feiertage verbracht werden, können wir leider nicht kommentieren, da diese privat sind.

Eine klare Ansage - und ein deutliches Zeichen von Victoria und Daniel. Schon in den letzten Monaten fiel immer wieder auf, dass die beiden immer mehr versuchen, ihre Kinder vor allzu neugierigen Nachfragen durch die Öffentlichkeit zu schützen.

Dass Victoria die offiziellen Bilder ihrer Kinder inzwischen häufig selbst aufnimmt, wird von vielen ebenfalls als Zeichen dafür gewartet, dass die Kronprinzessin so gut wie möglich die Kontrolle darüber behalten möchte, welche Informationen über ihre Kinder an die Öffentlichkeit gelangen.

Schlechte Erfahrungen von Victoria und Daniel

Dass Victoria und Daniel ihre Kleinen so rigoros schützen, ist durchaus verständlich. Immerhin haben sie erst vor wenigen Monaten die Erfahrung gemacht, wie übel die Presse auch den schwedischen Royals manchmal mitspielen kann. Nachdem ein Boulevardblatt berichtet hatte, dass es in der Ehe der beiden heftig Kriseln würde, sahen Victoria und Daniel sich am Ende sogar zu einem Statement genötigt - ein ungewöhnlicher Schritt der schwedischen Royals, die solche Gerüchte in den Medien normalerweise nicht kommentieren.

Kein Wunder also, dass sie sich dazu entschieden haben, nun vor allem Oscar und Estelle besonders gut zu beschützen. Und gerade für ihr jüngstes Kind wird auch in diesen Ferien vor allem eines wichtig sein: Dass er möglichst viel Zeit mit seinen Eltern verbringen darf, die er über alles liebt.
 

 Verwendete Quelle: Gala 

Lade weitere Inhalte ...