Oscar von Schweden: "Kindern darf nichts passieren" - Der Druck ist extrem

Oscar von Schweden: "Kindern darf nichts passieren" - Der Druck ist extrem

Der kleine Oscar von Schweden, 6, und seine Schwester Estelle, 10, sind der ganze Stolz von Daniel, 49, und Prinzessin Victoria von Schweden, 45. Doch um ihren Kindern gerecht zu werden, sind die schwedischen Royals auf Hilfe angewiesen.

Victoria von Schweden: Sie ist auf Hilfe angewiesen

Wie bei so ziemlichen allen Eltern, haben auch bei den schwedischen Royals ihre Kinder ganz klar Priorität. Prinzessin Victoria von Schweden und ihr Mann Daniel setzen alles daran, dass ihre beiden Kinder Estelle und Oscar von Schweden so normal, wie nur möglich aufwachsen können - und das kommt vor allem dem 6-Jährigen wohl ganz gelegen, denn in der Vergangenheit bewies der süße Mini-Royal schon oft, dass er nicht wirklich Lust auf öffentliche Auftritte und Rampenlicht hat.

Doch der Terminkalender von Daniel und Victoria von Schweden ist voll, derzeit ist die 45-Jährige beispielsweise mit Haakon von Norwegen in Afrika unterwegs. Damit sie und ihr Mann ihren beiden Kindern dennoch gerecht werden können, sind sie daher auf helfende Hände angewiesen!

Estelle & Oscar von Schweden "darf nichts passieren"

Im Detail bedeutet das, dass Estelle und Oscar von Schweden - ähnlich wie die anderen schwedischen Mini-Royals - nahezu täglich von einer Nanny betreut werden - und die hat alle Hände voll zu tun! Journalist Barbro Hultman verriet gegenüber "Expressen" einst, wie die Arbeit der Royal-Kindermädchen aussieht und von einem Nine-to-five-Job kann hier definitiv nicht die Rede sein:

Das Königspaar arbeitet nicht von neun bis fünf Uhr und kann dann zu Hause mit den Kindern spielen,

so Barbro.

Oftmals kämen diverse Abendtermine oder Auslansreisen hinzu, was bedeutet, dass die Nannys von Estelle und Oscar von Schweden unverzichtbar für Victoria und Daniel sein dürften. Oberste Priorität hat dabei natürlich ganz klar die Sicherheit der Mini-Royals, was den Druck auf die Kindermädchen deutlich erhöht:

Es ist einer der härtesten Jobs, die man haben kann. Diesen Kindern darf nichts passieren. Es besteht ein nationales Interesse daran, dass sich diese Kinder wohlfühlen, gut gekleidet sind und nicht zur Toilette müssen.

Das Gute an der Sache: Die Verantwortung teilen sich normalerweise mehrere Nannys - und das ist in diesem Fall wohl auch gut so.

Verwendete Quellen: Expressen

Lade weitere Inhalte ...