Prinz Charles: Damit hat niemand gerechnet

Prinz Charles: Damit hat niemand gerechnet

Prinz Charles, 73, bereitet sich schon so lange wie kein anderer Thronfolger in der britischen Geschichte darauf vor, endlich König zu werden. Doch der Prinz von Wales hat noch andere ungeahnte Talente, die er nun unter Beweis stellt.

Prinz Charles: Langes Warten auf den Thron 

Prinz Charles hat in der britischen Monarchie oft eine undankbare Rolle. Seit Jahrzehnten wartet er nun schon darauf, endlich König zu werden, immerhin saß noch kein Monarch in der Geschichte des britischen Königshauses so lange auf dem Thron wie Charles Mutter Queen Elizabeth II. Doch obwohl Charles in letzter Zeit immer mehr Aufgaben übernimmt, um die gesundheitlich angeschlagene Königin zu entlasten: Wann für ihn endlich der große Tag seiner Krönung kommt, steht aktuell noch in den Sternen. Also verbringt Charles schon heute viel Zeit, damit, seine Mutter so gut es geht zu entlasten, Termine und Reisen in ihrem Namen wahrzunehmen. Doch neben diesen familiären Verpflichtungen hat der Thronfolger noch ein anderes Hobby, das er nun sogar zu Geld machen will - auf eigentümliche Art und Weise.

Charles geht unter die Parfümeure!

Denn die Parfümmarke Penhaligon’s gab nun bekannt, dass sie mit dem Prinzen von Wales gemeinsam Sache macht. Für den Parfümhersteller hat Charles einen eigenen Duft kreiert. Das Eau de Parfum trägt den Titel "Highgrove Bouquet". Es entstand aus einer Zusammenarbeit zwischen Penhaligon’s und Charles Stiftung "The Prince’s Foundation". In einer Mitteilung heißt es:

Von seiner Königlichen Hoheit Inspiriert und mitkreirt ist dieser neue Duft eine Hommage an den zauberhaften Duft in den Gärten von Highgrove im Sommer.

Wer sich unter dieser - nunja - blumigen Beschreibung nichts vorstellen kann, dem sei ei wenige auf die Sprünge geholfen. Laut der Website des Herstellers enthält das Parfum "Noten von Geranie, Lavendel und hängender Silber-Linde." Klingt so, als ob es eines Königs in jedem Fall würdig wäre.

Top oder Flop?

Wann genau man das Parfum käuflich erwerben kann, ist noch nicht bekannt. Auch darüber, ob Charles selbst an dem Parfum Geld verdient, weiß man noch nichts. Falls das stimmt, wäre das auf jeden Fall ein recht unkonventioneller Weg, um neue Einnahmequellen für die Königsfamilie zu erschließen. Ob sich der Duft letztlich wirklich verkaufen wird, bleibt abzuwarten. Allerdings: Charles gilt nicht nur als großer Liebhaber der Natur, sondern auch als ausgezeichneter Kenner von Pflanzen. Wenn er also für eine Duftkreation zuständig ist, kann man davon ausgehen, dass er weiß, was er tut. Und wer weiß, vielleicht trifft er ja mit seinem neuen Duft den Geschmack der Massen perfekt.

Verwendete Quelle: The Sun

Lade weitere Inhalte ...