Prinz Charles: Harte Entscheidung! "Wird sie rauswerfen"

Prinz Charles: Harte Entscheidung! "Wird sie rauswerfen"

Prinz Charles, 73, soll von den ständigen Attacken seines jüngsten Sohnes Prinz Harry, 37, alles andere als begeistert sein. Wenn Charles König wird, könnte das für Harry heftige Konsequenzen haben - genauso, wie für seine Frau Herzogin Meghan, 40.

  • Prinz Charles musste sich von Prinz Harry immer wieder öffentlich schwere Vorwürfe machen lassen
  • Meist hat der Thronfolger dazu geschwiegen
  • Doch Experten glauben, dass Harrys Verhalten noch ein böses Nachspiel haben könnte

Prinz Charles: Konsequenzen für Harry?

Prinz Charles erlebt gerade aufregende Zeiten. Da die Queen immer seltener öffentliche Termine wahrnimmt, darf Charles sie auch bei wirklich wichtigen Anlässen vertreten. Gerade erst durfte der Thronfolger zum ersten Mal in seinem Leben die Rede zur Parlamentseröffnung halten. Ein wichtiger Schritt, der auch der Öffentlichkeit klarmachte: Allzu lange wird es nicht mehr dauern, bis aus Prinz Charles König Charles werden wird, auch wenn noch nicht feststeht, ob der Prinz von Wales seinen Namen als König behalten wird.

Das bedeutet auch, dass sich im britischen Königshaus schon bald eine ganze Menge ändern könnte. Denn schon länger wird ausgiebig darüber spekuliert, was Charles alles anders machen könnte, wenn er eines Tages König ist. Sogar William soll eng in die Pläne des Thronfolgers eingebunden sein. Und die könnten vor allem für Prinz Harry unangenehme Folgen haben.

Große Veränderungen bei den Royals

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass Charles als König vor allem ein großes Ziel verfolgen wird: Dass die Briten die Monarchie wieder mehr unterstützen. Deshalb möchte der Prinz von Wales die Zahl der sogenannten "arbeitenden Royals" drastisch verringern. Das bedeutet, dass wesentlich weniger Mitglieder der Königsfamilie als jetzt Anspruch auf Steuergeld hätten, um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren.

Royal-Expertin Angela Levin erklärt gegenüber "talkRADIO": "Prinz Charles will schon seit einiger Zeit die Monarchie verkleinern, um Kosten zu sparen, und er möchte, dass die Leute, die Geld von den Steuerzahlern erhalten, es auch wirklich wert sind."

Klar, dass da viele zuerst an ein Paar denken, das dann definitiv aus dem Raster fällt: Harry und Herzogin Meghan. Zwar bekommen die Sussexes schon länger kein Geld mehr von der Königsfamilie, weswegen sie laut eigener Aussage auf die Millionendeals mit Netflix und Spotify angewiesen waren. Doch beide gelten weiterhin als offizielle Mitglieder des Königshauses, was es ihnen unter anderem ermöglicht, ihre Titel für ihre Zwecke zu benutzen. Angela Levin meint, dass sich daran, wenn Charles König wird, einiges ändern könnte.

Ich könnte mir vorstellen, dass das der Zeitpunkt wird, an dem Harry und Meghan aus der Königsfamilie geworfen werden.

Klare Worte der Expertin. Ob es wirklich dazu kommt?

Hat Harry seine letzte Chance verspielt?

Immerhin hat Harry zuletzt bewiesen, dass er an einer Versöhnung mit seiner Familie wohl nach wie vor nur wenig Interesse hat. Im Interview mit Hoda Kotb griff er sowohl seinen Bruder, als auch seinen Vater scharf an, inszenierte sich als großer Retter der Queen. Dass Charles - und auch William - aktuell eher wenig Lust darauf haben könnten, Harry und Meghan wieder als vollwertige Mitglieder der Königsfamilie willkommen zu heißen, scheint vor diesem Hintergrund absolut nachvollziehbar.

Schon länger wird außerdem vermutet, dass die Queen selbst bereits einen eindeutigen Hinweis darauf gegeben hat, wie die Monarchie nach ihr aussehen wird. Zum Weihnachtsfest 2020 zeigte sie sich mit Charles, Camilla, den Cambridges, Prinzessin Anne und Prinz Edward sowie seiner Frau Sophie Wessex. Von Harry und Meghan damals schon keine Spur mehr. Gut möglich, dass das auch die Leute sind, auf die sich Charles einmal verlassen wird, wenn er König ist.

Verwendete Quelle: The Mirror

Lade weitere Inhalte ...