Prinz Charles: Peinlicher Fehltritt? Jetzt riskiert er alles

Prinz Charles: Peinlicher Fehltritt? Jetzt riskiert er alles

Prinz Charles, 73, ist gerade in Schottland unterwegs. Doch der Besuch birgt für den Thronfolger so einige Tücken.

Prinz Charles: Eklat beim Schottlandbesuch?

Prinz Charles hat in den letzten Wochen und Monaten immer mehr Reisen im Namen der Queen unternommen. Seit dem Tod seines Vaters im vergangenen Jahr haben alle "working Royals" noch mehr Aufgaben übernommen, um die Königin so gut wie möglich zu entlasten. Neben Prinz William und Herzogin Kate betraf das vor allem Prinz Charles, der im Namen seiner Mutter unermüdlich im In- und Ausland unterwegs ist. Gerade hat es den Thronfolger nach Schottland verschlagen. Doch bei seinem Besuch in Caithness ging der Prinz von Wales ein großes Risiko ein, das zu einer peinlichen Enthüllung hätte führen können. Doch Charles hat einen guten Grund dafür.

Gefährliches Spiel des Thronfolgers 

In Schottland steht Charles ein straffes Programm bevor. Seit Ende Juli ist der Herzog von Cornwall, der in Schottland als Herzog von Rothesay bekannt ist, im Land unterwegs, besucht Veranstaltungen, wichtige Orte und hört den Menschen zu. Bei den wichtigsten Veranstaltungen beweist Charles dabei seinen Sinn für Tradition: Der Thronfolger zeigt sich im klassischen Schottenrock. Doch der birgt ein gewisses Risiko. Denn traditionell wird das Stück Stoff eigentlich ohne Unterwäsche am Körper getragen. An sich kein Problem, doch die schottischen Highlands bergen so ihre Tücken, von denen auch Charles wissen dürfte. 

Kürzlich besuchte Charles die Canisbay-Kirche in Caithness, einem Ort in den Highlands. Und dort kann es ziemlich windig werden. Für Charles, der auch beim Kirchenbesuch wieder im Schottenrock auftauchte, ein ernst zu nehmendes Problem. Immerhin gebe es für die Nummer eins der schottischen Thronfolge nur wenig, was peinlicher wäre, als wenn alle Welt durch einen Windstoß plötzlich freie Sicht auf seine intimsten Körperteile hätte. Ein Risiko, das der Prinz von Wales offensichtlich einzugehen bereit ist: Charles zeigte sich beim Termin in Caithness erneut im blaugrün gemusterten Schottenrock. Und er hatte Glück: An diesem Tag schien der Wind es tatsächlich gut mit ihm zu meinen und blies nicht sehr stark. Keine Gefahr für Charles also, die Kontrolle über sein Kleidungsstück zu verlieren.

Charles kann sehr souverän sein 

Dabei steht gar nicht fest, ob Charles die Situation wirklich unangenehm gewesen wäre. Immerhin hat der Herzog von Cornwall erst im vergangenen Jahr bewiesen, dass er mit kleineren Fehltritten durchaus souverän umgehen kann. Als er bei einem Besuch versehentlich in einen Kuhfladen trat, ließ Charles sich absolut nicht aus der Ruhe bringen und setzte seinen Gang über die Wiese wie geplant fort. Gut möglich, dass er auch bei einem vom Wind mitverursachen Malheur ähnlich entspannt reagiert hätte. Trotzdem wird es Charles natürlich lieber sein, dass es kein Foto von ihm gibt, auf dem ein nach oben gewehter Schottenrock wesentlich mehr von ihm preisgibt, als er der breiten Öffentlichkeit je verraten wollte. 

Verwendete Quelle: Express

Lade weitere Inhalte ...