Prinz Charles: Verblüffende Entscheidung der Queen

Prinz Charles: Verblüffende Entscheidung der Queen - Verblüffende Worte in aller Öffentlichkeit

Prinz Charles, 72,  und Queen Elizabeth II., 95, haben es sich gegenseitig nicht immer einfach geamcht. Haben sich die beiden durch den Ärger mit den Sussexes, den Corona-Lockdown und den Tod von Prinz Philip (†99) einander mehr angenähert als bisher bekannt? Ein Statement sorgt nun für Spekulationen.

Prinz Charles: Schwieriges Verhältnis zur Queen 

Prinz Charles war lange Zeit bei den Briten nicht sonderlich beliebt - nicht nur wegen des Dramas um seine gescheiterte Ehe mit Prinzessin Diana. Der Thronfolger galt als zu extravagant, was sogar seine Mutter, die Queen, oftmals gestört haben soll. Doch inzwischen weiß auch die breite Öffentlichkeit, dass Charles keine einfache Kindheit hatte. Prinz Harry sprach erst in diesem Jahr davon, dass es in der Familie "genetischen Schmerz" gebe, der schon über Generationen weitervererbt werde. Und auch Charles hatte sich in früheren Interviews eher vorsichtig über die Beziehung zu seinen Eltern geäußert. Über die Queen sagte Charles einst, sie sei im Vergleich zu seinem Vater "nicht so gleichgültig, aber distanziert" gewesen. Nach sonderlich harmonischen Familienverhältnissen klingt das nicht. Vielleicht überrascht die Entscheidung der Queen nun auch deshalb umso mehr.

Prinz Charles: Bittere Bilanz 

Denn in den vergangenen Tagen stand für die Königsfamilie ein wichtiges Ereignis an: Der Weltklimagipfel in Glasgow. Für Charles und seine Söhne William und Harry, die sich beide schon seit Jahren sehr für den Klimaschutz einsetzen, ein wichtiges Event. Das zeigten auch die deutlichen Worte, die Charles in seiner Rede wählte.

Das Ausmaß der Bedrohung, der wir gegenüberstehen, verlangt eine Lösung auf globaler Ebene, die darin bestehen muss, die gegenwärtige Wirtschaft, die auf fossilen Brennstoffen beruht, in eine zu verwandeln, die wirklich erneuerbar und nachhaltig ist. 

Ein eindeutiges Statement. Doch Charles war nicht der einzige, der nun mit ungewohnt klaren Aussagen überraschte. Auch die Queen meldete sich zu Wort - und ihr Statement dürfte für Charles etwas ganz Besonderes gewesen sein.

Mehr zu den britischen Royals liest du hier:

Prinz Charles: Ungewöhnliche Entscheidung der Queen 

Obwohl die Queen nicht selbst am Gipfel teilnehmen konnte, so war sie doch präsent. Auf Anraten ihrer Ärzte muss die am längsten regierende Monarchin des Vereinigten Königreiches aktuell zwar ein wenig kürzer treten, das hielt sie aber nicht davon ab, trotzdem bei der Veranstaltung präsent zu sein. In einer Videobotschaft richtete sie rührende Worte an die Anwesenden, die so manchen überrascht haben dürften. Denn die Queen gedachte ihn ihrer Rede nicht nur ihrem im April verstorbenen Ehemann Prinz Philip, für den das Thema Umwelt- und Klimaschutz ebenfalls oft sehr wichtig war. "Es ist für mich eine Quelle großen Stolzes, dass die Führungsrolle, die mein Mann dabei gespielt hat, Menschen dazu zu ermutigen, unseren zerbrechlichen Planeten zu beschützen, in der Arbeit unseres ältesten Sohnes Charles und seines ältesten Sohnes William weiterlebt", so die Königin. 

Prinz Charles: Damit hat er nicht gerechnet 

Und dann verblüffte sie mit einem kleinen, wohl gewählten Satz.

Ich könnte nicht stolzer auf die beiden sein. 

Solch liebevollen Worte hat Charles wahrscheinlich noch nicht allzu oft von seiner Mutter zu hören bekommen. Die Queen soll angeblich in der Vergangenheit häufig der Meinung gewesen sein, ihrem ältesten Sohn mangele es an Pflichtbewusstsein. Nun scheint sich das offenbar geändert zu haben. Dass die Queen das inzwischen so öffentlich zur Schau stellt ist ungewöhnlich und dürfte Charles wohl auch deswegen umso mehr gefreut haben. 

Verwendete Quellen: express.co.uk, Bunte

Lade weitere Inhalte ...