Prinz Harry: Affront gegen Meghan - Er zieht die Reißleine

Prinz Harry: Affront gegen Meghan - Er zieht die Reißleine

Prinz Harry, 37, und Herzogin Meghan, 41, sind nach außen hin stets um Harmonie bemüht. Doch bei den Sussexes herrscht nicht immer eitel Sonnenschein. Besonders wegen einer Sache soll es großen Streit geben, ist ein Royal-Experte überzeugt.

Prinz Harry: Bedeutender Auftritt - und niemand sieht zu

Prinz Harry hatte sich sein neues Leben in den USA wohl ein bisschen anders vorgestellt. Fernab der ihnen nicht wohlgesonnenen britischen Presse wollten Herzogin Meghan und er sich als große soziale Wohltäter inszenieren, ganz im Stile des Hollywood-Superpaares George und Amal Clooney. Der Beweis: Die vielen Statements, die Harry und Meghan im vergangenen Jahr über die Website ihrer Archewell-Stiftung, ihren einzigen offiziellen Kommunikationskanal abgaben.

Dass Harry kürzlich auch noch eine Rede vor den Vereinten Nationen hielt, passt da nur ins Bild. Doch bei genau diesem Termin soll nicht alles nach Plan gelaufen sein. Ein Royal-Experte glaubt, dass Harry nun deshalb Konsequenzen ziehen wird. Damit könnte der Herzog von Sussex allerdings seine Frau vor den Kopf stoßen.

Provoziert er eine Ehekrise?

Bei Harrys Rede vor den Vereinten Nationen in New York blieben im Publikum so einige Sitze leer. Kein schöner Anblick für Harry, der sich eigentlich in den Fußstapfen seiner Mutter Prinzessin Diana wähnt, die sich zu Lebzeiten immer wieder für humanitäre Zwecke einsetzte. Royal-Experte Neil Sean zufolge will Harry nun deshalb Konsequenzen ziehen und sein PR-Team neu aufstellen. "Harry will einer sehr guten Quelle zufolge eine vollständige Entrümpelung", sagte Neil Sean kürzlich in einem Video auf seinem Youtube-Kanal.

Doch dabei gibt es ein großes Problem, ist sich der Experte sicher.

Das könnte sich als ein wenig schwierig erweisen, da die meisten Leute, die für die gemeinsame PR zuständig sind, sind alle Empfehlungen seiner Frau, der früheren Schauspielerin Meghan Markle.

Würde Harry nun also sein komplettes PR-Team feuern, könnte Meghan darüber alles andere als glücklich sein - immerhin war sie es, die ihrem Mann diese Leute empfohlen hat. Droht nun etwa ein handfester Streit zwischen den Eheleuten?

"Ein andauernder Kampf"

Das bleibt abzuwarten. Fest steht allerdings: Harry dürfte damit, wie sein Auftritt bei der UN gelaufen ist, alles andere als glücklich sein. Und Neil Sean ist sich sicher, dass es schon früher Reibereien zwischen Meghan und Harry gab, als es um Personalentscheidungen bei ihren Angestellten ging. Es sei ein "andauernder Kampf" darum, "wen sie einstellen werden, wen sie behalten und noch wichtiger, wen sie feuern werden", so der Experte in einem Video.

Ob diese ständigen Streitereien wohl ihre Ehe belasten? Gerüchte über eine mögliche Scheidung bei den Sussexes gibt es ja immer wieder. Und diverse Royal-Experten sind sich ohnehin sicher, dass die Ehe der beiden zum Scheitern verurteilt ist. Ob es dazu letztlich wirklich kommt, wird wohl die Zukunft zeigen. Sollten die Sussexes allerdings wieder einmal größere Veränderungen in ihrem Team vornehmen, werden wir das wohl schon ganz bald erfahren …
 

Verwendete Quelle: Express 

Lade weitere Inhalte ...