Prinz Harry: Anwalt! Trennung geplant?

Prinz Harry: Anwalt eingeschaltet! Heimliche Trennung geplant?

Zwei Jahre nach dem Megxit vermisst Prinz Harry, 37, sein altes Leben und stellt die Weichen für einen Rückzug – ohne Herzogin Meghan, 40.

  • Zwischen Prinz Harry und Herzogin Meghan soll es kriseln
  • Angeblich bereitet er bereits seine Rückkehr nach England vor
  • Sie feilt derweil an ihrer Hollywood-Karriere

Prinz Harry: Schmerzliches Heimweh nach England

Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde. Auf Prinz Harry trifft diese Weisheit wohl zu 100 Prozent zu. Denn lange sah man ihn nicht so ausgeglichen und glücklich wie kürzlich bei einem Polo-Turnier in Santa Barbara. Hoch zu Ross, mit dem Schläger in der Hand – selbst in seiner Wahlheimat Amerika bleibt er dem britischen Sport treu. Er scherzte, lachte – und vielleicht kamen dabei auch Erinnerungen hoch.

An eine Zeit, in der er sich mit seinem Bruder Prinz William noch gut verstand und sie zusammen als royales Dreamteam das Polo-Feld unsicher machten. Immer öfter soll Harry in Kalifornien sentimentale Gedanken hegen. "Alles kam anders, als er es sich vorgestellt hat. Er hat keine Freunde mehr, keine Familie und keine Aufgabe, die ihn erfüllt", heißt es aus dem Umfeld des abtrünnigen Prinzen.

"Seine Anwälte sind bereits eingeschaltet"

Im Lockdown soll ihm aufgegangen sein, dass er im Sonnenstaat und an Meghans Seite gar nicht so happy ist, wie er gehofft hatte: "In Montecito
gefangen zu sein, führte dazu, dass Harry sich noch mehr nach alten, vertrauten Gesichtern sehnte"
, verriet ein Insider dem US-Magazin "Life & Style“. "Er ist nicht mehr viel zu Hause und macht jetzt plötzlich sein eigenes Ding.“ Und dazu gehört offenbar auch, dass er im Hintergrund alle Fäden für eine Rückkehr nach England zieht und angeblich schon die Trennung plant!

Seine Anwälte sind bereits eingeschaltet,

ist sich ein Kumpel sicher.

Gerade erst verlängerte Harry überraschend den Mietvertrag für Frogmore Cottage in Windsor und sichert sich damit nicht nur eine mögliche Bleibe, sondern auch einen offiziellen britischen Wohnsitz. Damit darf er trotz seiner Abkehr vom Königshaus den Rang "Counsellor of State“ behalten, was wiederum wichtig ist, um zusammen mit seinem Bruder und Papa Charles die Queen im Falle einer Unpässlichkeit vertreten zu dürfen. Dass er wieder ein Teil der britischen Königsfamilie sein will – das scheint für Harry festzustehen.

Prinz Harry: Einsame Rückkehr ohne Herzogin Meghan?

Ein erster Annäherungsversuch war sein Überraschungsbesuch neulich bei der Queen. Und auch zum Thronjubiläum seiner Großmutter Anfang Juni will er mit Sohn Archie und Tochter Lilibet, die genau in der Zeit ihren ersten Geburtstag feiert, nach London reisen. Offiziell heißt es, dass Meghan ihn begleiten wird. Doch nach dem Winke-Verbot durch die Queen – sie erlaubt nur "arbeitenden Royals" den Auftritt auf dem Balkon des Buckingham Palace – würde es viele nicht wundern, wenn die ehemalige Schauspielerin die Reise kurzfristig doch noch absagen würde. Zumal sie ohnehin bereits komplett mit Großbritannien abgeschlossen haben soll. Royal-Biograf Tom Bower betont:

Meghan ist es völlig egal, was die Briten von ihr halten. Sie hat überhaupt  kein Interesse daran, je wieder nach England zu kommen.

Denn weder das Land oder die Leute noch die Verwandtschaft ihres Ehemannes gefielen ihr!

Für sie dürften also Harrys geheime Rückkehr-Pläne der Albtraum schlechthin sein. Und ihr vor Augen halten, dass sie und ihr Mann inzwischen ganz andere Vorstellungen von der Zukunft haben. Statt wieder dem britischen Volk und dem Hof zu dienen, möchte Meghan sich lieber selbst verwirklichen.

Neben einem Enthüllungsbuch über ihr Leben (und vermutlich auch über die britische Königsfamilie) plant sie Projekte mit Netflix, wie etwa die Doku über die Invictus Games. Für ihre gestrichene Zeichentrickserie "Pearl" sucht sie außerdem gerade einen neuen Partner, soll Apple oder Amazon für die "heldenhaften Abenteuer eines zwölfjährigen Mädchens, das sich von einflussreichen Frauen der Geschichte inspirieren lässt“ gewinnen wollen. Und sie hat große politische Ambitionen, will es angeblich bis ins Weiße Haus bringen. Früher zogen Meghan und Harry am selben Strang, nun scheinen sie in sehr unterschiedliche Richtungen zu zerren. Und Harry ist offenbar bereit, seinen Weg auch ohne Meghan zu gehen...

 

Text aus der aktuellen OK!-Printausgabe von: Anja Eichriedler
Weitere spannende Star-News liest du in der aktuellen OK! – Jeden Mittwoch neu am Kiosk!

Lade weitere Inhalte ...