Prinz Harry: Charles verbot Harry, Meghan mitzubringen

Prinz Harry: Wahrheit enthüllt! Charles verbot Harry, Meghan mitzubringen

Kommt zwei Tage nach dem Tod von Queen Elizabeth II. (†96) die Wahrheit ans Licht? Prinz Harry, 37, machte sich kurz zuvor umgehend auf den Weg nach Balmoral - allerdings ohne Herzogin Meghan, 41. Nun soll herausgekommen sein, dass König Charles III., 73, ein Verbot ausgesprochen hatte.

Ohne Herzogin Meghan: Prinz Harry reiste allein nach Balmoral

Die Welt trauert um Queen Elizabeth II.: Am 8. September starb die Monarchin im Alter von 96 Jahren auf Balmoral. Kurz zuvor hatten sich die Ereignisse nahezu überschlagen: Der Palast hatte noch am Mittag desselben Tages eine Mitteilung herausgegeben, dass sich der Zustand der Königin verschlechtert hat. Wie groß die Sorge wirklich war, zeigte die Tatsache, dass sich nahezu die gesamte Royal Family umgehend auf den Weg nach Schottland gemacht hatte, um der Queen beizustehen.

Auch Prinz Harry und Herzogin Meghan, die sich zu dem Zeitpunkt wegen einer Veranstaltung sowieso in England befanden, wollten gemeinsam nach Balmoral reisen, wie ein Sprecher der Sussexes offiziell bestätigt hatte. Doch nur wenig später zeigten Bilder den 37-Jährigen allein. Besonders tragisch: Prinz Harry kam zu spät, um sich von Queen Elizabeth II. zu verabschieden, die um 16:30 Uhr Ortszeit verstorben sein soll.

König Charles III. soll Fernbleiben von Meghan angeordnet haben

Über die Gründe dafür, dass Herzogin Meghan doch nicht mit nach Balmoral gereist war, rankten sich seither viele Theorien. Ein Royal-Experte erklärte gegenüber BBC, dass die 41-Jährige gefürchtet haben soll, "dass die Royals sie nicht herzlich willkommen heißen würden". Doch "The Sun" will nun den wahren, weitaus krasseren Grund für Meghans Fernbleiben erfahren haben: König Charles III. soll seinem Sohn Harry verboten haben, seine Frau mitzubringen.

Als die Meldung kam, dass sich der Zustand von Queen Elizabeth II. verschlechtert, soll sich Prinz Harry zusammen mit Herzogin Meghan in Frogmore Cottage befunden haben. Hier soll es zu einem Telefonat zwischen Charles und Harry gekommen sein, indem der 73-Jährige erklärte, Herzogin Meghan nicht in Balmoral haben zu wollen:

Charles sagte Harry, dass es nicht richtig oder angemessen für Meghan sei, in einer so traurigen Zeit in Balmoral zu sein,

so ein Insider.

Dabei habe auch Herzogin Kate eine Rolle gespielt: Die Ehefrau von Prinz William war ebenfalls nicht nach Schottland gereist, weil sie sich um die drei Kinder George, Charlotte und Louis kümmern und ihnen die Nachricht über den Tod ihrer Urgroßmutter überbringen musste. Um Kritik, Schlagzeilen und Fragen darüber zu vermeiden, warum Meghan vor Ort war und Kate nicht, soll Charles diese drastische Entscheidung getroffen haben.

Außerdem soll der König seinem jüngsten Sohn erklärt haben, dass er nur die engste Familie in Balmoral haben wolle - ohne Herzogin Meghan. Eine Enthüllung, die vor allem nach Charles' erster Ansprache an die Nation am 9. September viele Fragen aufwirft, denn darin hatte er sich sehr versöhnlich und liebevoll über Prinz Harry und Herzogin Meghan geäußert ...

Verwendete Quellen: BBC, The Sun

Lade weitere Inhalte ...