Prinz Harry: Eiskalte Rache an den Royals

Prinz Harry: Eiskalte Rache an den Royals - Schlägt er jetzt zurück?

Prinz Harry, 37, ist grade dabei, seine Memoiren zu schreiben. Und während immer wieder gemunkelt wird, dass er sich dafür vor allem mit der gescheiterten Ehe seiner Eltern beschäftigen soll, gibt es im Königshaus inzwischen noch eine ganz andere Sorge, was das Buch betrifft.

  • Prinz Harry liegt mit seiner Familie schon längere Zeit über im Clinch.
  • Nach seinem Abschied als "working Royal" hat die Queen ihm seine militärischen Ehrentitel entzogen.
  • Damit könnte ihm nun eine wichtige Auszeichnung verwehrt bleiben.

Prinz Harry: Wird ihm diese Auszeichnung verwehrt?

Plant Prinz Harry einen neuen Rundumschlag gegen seine Familie? Diese Sorge scheint nun noch einmal konkreter zu werden. Denn britische Medien wie der "Telegraph" oder die "Sun" haben schon einen neuen Streitpunkt zwischen Harry und seiner Familie ausgemacht. 

In wenigen Wochen steht das Platin-Jubiläum an. Queen Elizabeth II. feiert am 6. Februar ihr 70. Thronjubiläum. Kein anderer Monarch und keine Monarchin in der Geschichte des britischen Königshauses war bisher länger im Amt. Zu diesem besonderen Jubiläum gibt es eine ganze Reihe von Auszeichnungen und Feierlichkeiten. Dazu gehört auch die Verleihung der "Jubiläumsmedaille", die eigentlich allen Mitgliedern der Streitkräfte sowie Gefängniswärtern zusteht. Außerdem haben auch Mitglieder der Königsfamilie einen Anspruch darauf, wenn sie eine Ehrenposition im Militär innehaben. Und genau das könnte für Harry nun zum Problem werden. 

Denn ein Teil des Deals, den Meghan und er mit der Königsfamilie schlossen, als sie Großbritannien verließen, bestand darin, dass Harry all seine militärischen Ehrentitel entzogen werden würden. Folglich hätte er - genau so wie sein Onkel Prinz Andrew, der seinen Titel erst in der vergangenen Woche verlor - keinen Anspruch mehr auf die Medaille. Für Harry, dem seine Zeit beim Militär immer extrem wichtig war und für den die Ehrentitel eine große Rolle spielen sollen, ein schwerer Schlag. Doch ist es wirklich möglich, dass der Herzog von Sussex das nun nicht einfach so hinnehmen will und versucht, sich an den Royals zu rächen

Prinz Harry: Royal-Expertin fällt vernichtendes Urteil

Klar ist: Vor dem, was Harry in seinen Memoiren erzählen könnte, dürften so einige Royals große Angst haben. Allen voran natürlich Herzogin Camilla, immerhin gilt es als sicher, dass Harry und sie sich nie so wirklich gut miteinander verstanden haben. Doch auch Prinz Charles, dem Harry schon in diversen Interviews seit seinem Abschied vom Hof schwere Vorwürfe machte, soll sich Gedanken darüber machen, was sein Sohn in seinem Buch schreiben könnte. Doch nun kommen noch andere Punkte hinzu, die den Royals Unbehagen bereiten dürften.


Denn Harrys Plan, die von seiner Großmutter Queen Elizabeth II. berufene britische Regierung zu verklagen, damit ihm bei einem Besuch im Vereinigten Königreich wieder besonderer Schutz zusteht, ist nach wie vor nicht vom Tisch. Harry könnte das und den Ärger wegen der "Jubiläumsmedaille" nun ebenfalls in seinem Buch dazu nutzen, um sich selbst als Opfer seiner Familie darzustellen. Royal-Expertin Angela Levin jedenfalls ist sich sicher, dass Harry das Thema erneut aufgreifen wird. "Mag sein, dass es zu spät ist, um es noch in seinen Memoiren unterzubringen, aber es wird sicher ein öffentliches Thema sein, er wird das nicht still und heimlich lösen", sagt sie. Die Expertin ist der Meinung:

Für ihn ist das ein neuer Grund zu zeigen, dass er nicht respektiert worden wäre.

Prinz Harry: "Unanständige Dinge"

Die Journalistin, die selbst ein Buch über Prinz Harry geschrieben und dafür einige Interviews mit ihm geführt hat, glaubt, dass all der Ärger mit seiner Familie Harry aktuell gerade recht kommt. Denn: Je größer die Meinungsverschiedenheiten zwischen ihm und den Royals sind, desto mehr hat er die Chance, sich als Opfer zu inszenieren.
Angela Levin meint: "Ich glaube, es wird ihm gar nicht so sehr darum gehen, ob Andrew sie bekommt oder nicht, er ist zu sehr auf sich selbst fokussiert. Es wird ihm den Grund dafür geben, diese Memoiren zu schreiben mit all den unanständigen Dingen darin."

Ob Harry die verwehrte Medaille oder den nicht gewährten Polizeischutz am Ende wirklich in seinen Memoiren aufgreift, bleibt abzuwarten. Die Royals, so viel scheint festzustehen, werden nun allerdings noch ein wenig mehr vor dem Buch zittern müssen, als ohnehin schon.

Verwendete Quelle: The Sun  

Lade weitere Inhalte ...