Prinz Harry: Er lebt eine Lüge! Enthüllungen über sein Privatleben

Prinz Harry: Er lebt eine Lüge! Enthüllungen über sein Privatleben

Prinz Harry, 37,  kann sich einfach nicht mit seinem Leben in den USA anfreunden – Bekannte befürchten deswegen das Schlimmste: Verlässt er seine Familie?

Prinz Harry: Ein Vertrauter schlägt Alarm

Wenn man ihn vor vier Jahren gefragt hätte, wie er sich sein Leben heute
vorstellt, hätte er wohl gesagt: In einem schönen Haus, mit Ehefrau und Kindern, sehr privat und abseits vom Blitzlicht. Doch leider sieht das Leben von Prinz Harry ganz anders aus! Seit er mit Herzogin Meghan 2020 in die USA auswanderte, ist der Wirbel um ihn und seine kleine Familie deutlich größer geworden, als im britischen Palast.

"Harry wollte einen Neustart und ein neues, ruhigeres Leben in Montecito, weit weg von den Kameras, aber Meghan geht es nur um Ruhm und Geld", sagt ein Insider dem US-Magazin "Life & Style". Die 41-Jährige schleppt Harry in Talkshows, zu Events mit Hollywoods Elite und versucht akribisch, Freundschaften zu den Reichen und Schönen aufzubauen. "Das ist nicht, was er wollte, es ist nicht Harrys Welt – er eine lebt Lüge", so der Bekannte der Sussexes

Stürzt Meghan ihn ins Verderben?

Der Rotschopf gebe sich zwar alle Mühe, gute Miene zum bösen Spiel zu machen und bei Meghans Ambitionen mitzuziehen, doch in ihm drin soll es inzwischen sehr düster aussehen. Harrys größtes Problem (neben fehlender Privatsphäre): Trotz aller Bemühungen werden er und
Ehefrau Meghan von der High Society weiterhin nur belächelt! Die Sussexes
wollen als Umweltschützer und Menschenrechtler wahrgenommen werden, doch das geht immer wieder nach hinten los.

Gerade hielt Harry vor den Vereinten Nationen eine Rede über Nelson Mandela († 95). Überschattet wurde seine Ansprache von Protesten gegen ihn und Ehefrau Meghan. Auf einem Schild stand zum Beispiel – in Anlehnung an das große Sussex-Interview bei Oprah Winfrey, in dem Meghan sich über die Zeit im Palast beschwerte: „Mandela verbrachte 27 Jahre hinter Gittern in SA. Markle verbrachte 18 Monate in Schlössern und beschwerte sich im TV während einer Pandemie. Warum sind sie hier?”

Eine Frage, die auch Harry sich offenbar immer häufiger stellt. „Nichts von dem, was sich die Sussexes mit ihrem Umzug nach Amerika erhofft
hatten, ist eingetreten“, so die US-Quelle. Harry vermisse auch seine Familie sehr und soll sich mit Bruder William (40) am Telefon ausgesprochen und sich für sein Verhalten entschuldigt haben. Der Insider weiß:

Er bettelt Meghan an, nach England zurückzukehren. Doch sie bleibt stur. Es wird der Punkt kommen, an dem Harry sich zwischen seiner Familie und seiner Ehe entscheiden muss.

Dieser Text stammt aus dem aktuellen "OK!"-Printmagazin. Noch mehr spannende Star-News findest du in der aktuellen "OK!" - jeden Mittwoch neu am Kiosk.

Text: Sophia Ebers

Lade weitere Inhalte ...