Prinz Harry: Falscher Vorwurf? Nun schlägt er zurück

Prinz Harry: Falscher Vorwurf? Jetzt schlägt er zurück

Prinz Harry, 38, und Herzogin Meghan, 41, sorgen mit ihrer Netflix-Doku für Aufruhr. Nachdem Harry in diesem Zusammenhang fälschlicherweise ein gemeiner Vorwurf gemacht wurde, hat dieser genug.

Prinz Harry: Es sei falsch, dass er "diesen Briten eine Lektion erteilen werde"

Am achten Dezember erschien "Harry & Meghan" auf Netflix, im Palast zitterte man schon vorab vor der Veröffentlichung. Doch auch die restlichen Briten waren mehr als aufgeregt, seitdem der Trailer veröffentlicht wurde. Der Zeitpunkt von dessen Veröffentlichung wurde als Rache an William und Kate gewertet, gegenüber "The Sun" erklärte ein Insider, man sei über den Zeitpunkt "überrascht, aber nicht sonderlich überrascht" gewesen. Charles und Camilla sollen laut der Quelle über den Clip "nicht besorgt, sondern ermüdet" gewesen sein. 

Während man sich im Palast auf den großen Sturm vorbereitete, sorgte in der Öffentlichkeit ein Ausschnitt eines Gesprächs von Prinz Harry, das er mit einem Freund vor seinem skandalösen Oprah-Interview führte, für Aufruhr. Gegenüber "The Sun" erklärte ein Insider, dass die Königsfamilie jenes Gespräch als "sehr schockierend" empfunden haben soll. Harry soll angeblich gesagt haben, dass er "diesen Briten eine Lektion erteilen werde." Doch nun kam heraus: Das soll falsch sein.

Prinz Harry: "Die Geschichte strotzt nur so vor Ungenauigkeiten"

Ein Sprecher der Sussexes meldete sich nun zu Wort und erklärte, dass das Zitat missverständlicherweise und zu Unrecht in Harrys Mund gelegt worden sei. Es hieß:

Dies ist eine haltlose Schlagzeile, die sich als Journalismus tarnt. Die Geschichte strotzt nur so vor Ungenauigkeiten, nicht zuletzt durch ein Zitat, das fälschlicherweise Prinz Harry zugeschrieben wird. Einen Mann, der zehn Jahre lang seinem Land gedient hat, zu beschuldigen, er wolle diesem Land eine Lektion erteilen, ist nicht nur ein Ablenkungsmanöver, sondern auch eine unglückliche und vorhersehbare Strategie der Boulevardpresse.

Harry ist es Leid, falsche Geschichten über sich und seine Familie hören zu müssen - und genau das ist der Grund, weshalb er die Doku gedreht hat, erklärte er. Ob sich die Sicht der Öffentlichkeit auf Harry ändern wird, wird sich am achten Dezember zeigen.

Verwendete Quelle: thesun.co.uk

Lade weitere Inhalte ...