Prinz Harry & Herzogin Meghan: Bitterböse Vorwürfe! "Böswillige Absichten"

Prinz Harry & Herzogin Meghan: Bitterböse Vorwürfe! "Böswillige Absichten"

Prinz Harry, 38, und Herzogin Meghan, 41 sorgen mit ihrer Netflix-Doku für viel Wirbel. Besonders die kritischen Stimmen sind laut - nun wird den beiden sogar unterstellt, sie würden die Doku aus purer Bosheit veröffentlichen wollen.

Prinz Harry & Herzogin Meghan: Heftige Doku-Reaktion - "wollte mich direkt übergeben"

"Harry & Meghan" ist die wohl meist erwartete Dokumentation des Jahres. Am achten Dezember erscheint das Spektakel auf Netflix und schon jetzt ist sie in aller Munde. Die Doku wird im Palast mit Schrecken erwartet und auch beim Volk ist die Anspannung groß. Gerade einmal eine Minute dauert der Trailer, der schon jetzt ganz Großbritannien nur noch darüber sprechen lässt - und nicht alle sind begeistert von ihm. Während bereits spekuliert wurde, dass die Sussexes das Veröffentlichungsdatum des Clips aus Rache an William und Kate gewählt haben, da deren Auftritt in Boston so in den Hintergrund rückte, äußerte sich nun auch Meghans Erzfeind zu den Aufnahmen.

Meghan und der britische Skandal-Journalist Piers Morgan konnten einander noch nie leiden. Das hielt diesen dennoch nicht davon ab - oder vielleicht tat er es gerade deswegen - den Trailer zu "Harry & Meghan" anzuschauen. Für diesen fand er klare Worte:

Ich wollte mich direkt übergeben.

Prinz Harry & Herzogin Meghan: "So grässlich, so widerlich"

In dem Clip erklärte Harry, dass "niemand weiß, was hinter verschlossenen Türen passiert." Die Doku sei entstanden, um genau das aufzudecken. Piers Morgan kann das nicht so ganz nachvollziehen. In der "Sun" lästerte er:

Stellen Sie sich vor, Sie jammern ständig darüber, dass sie keine Privatsphäre haben, verklagen wiederholt Nachrichtenorganisationen wegen des Eindringens in die Privatsphäre und machen dann eine Reality-Show über Ihr Privatleben? In der Sie sich küssen und alles auspacken?

Doch damit nicht genug, er wurde noch deutlicher:

Es war so grässlich, so widerlich, so triefend vor Scheinheiligkeit und falscher 'Wir-sind-alle-so-schlecht'-Schauspielerei, dass ich spürte, wie sich meine Eingeweide vor Abscheu zurückzogen.

Man sei es ja bereits gewohnt, dass "die Sussexes unaufhörlich darüber jammern, wie schrecklich die Royals sind, während sie gleichzeitig ihre royalen Titel für Milliarden von Dollar an die Meistbietenden verhökern", aber "die Heuchelei des Paares ist wirklich unglaublich, aber auch die böswilligen Absichten."

Für ihn sei die Absicht hinter der Doku deutlich:

Die beiden schändlichen Millionärsbetrüger als arme kleine Opfer darzustellen, die von den biestigen Royals und den abscheulichen Medien missbraucht werden.

Ob Meghan und Harry tatsächlich diese Absicht verfolgt haben? Das wird sich wohl am achten Dezember zeigen.

Verwendete Quelle: thesun.co.uk

Lade weitere Inhalte ...