Prinz Harry: Nach dem Tod der Queen - endgültiger Bruch mit den Royals

Prinz Harry: Nach dem Tod der Queen - endgültiger Bruch mit den Royals

Prinz Harrys, 37, Verhältnis zur Königsfamilie gilt schon lange als kompliziert. Die einzige Ausnahme: Die Queen (†96) - zumindest dachte man das. Doch die Entscheidung, die der Herzog von Sussex nach ihrem Tod getroffen hat, spricht Bände.

Prinz Harry: Was geschah in Balmoral?

Prinz Harry kam zu spät. Der Herzog von Sussex hat es nicht mehr geschafft, seine geliebte Großmutter noch einmal zu sehen, bevor sie starb. Für Harry sicherlich ein schwerer Schlag, den er erst mal verarbeiten muss. Wie nah ihm der recht unerwartete Tod seiner Großmutter ging, war aus den Bildern, die Harry bei der Ankunft in Schottland mit der Hand vor den Augen in einem der Autos zeigen, vollkommen ersichtlich.

Doch wer nun gehofft hatte, dass der Tod der Queen vielleicht endlich den Wendepunkt in Harrys Beziehung zu seiner Familie darstellen könnte, wurde bitter enttäuscht. Zwar ist darüber, was in den letzten 24 Stunden in Balmoral wirklich geschah, nichts bekannt - doch eine Entscheidung des Herzogs von Sussex spricht Bände darüber, wie sein Verhältnis zu den Royals gerade wirklich ist.

Diese Entscheidung sagt alles 

Denn wie die "Dailymail" nun berichtet, ist Harry schon wieder aus Schottland abgereist - gerade einmal zwölf Stunden, nachdem er bei seiner Familie angekommen war. Das Blatt berichtet, Harry sei das erste Mitglied der Königsfamilie gewesen, das das Schloss Aberdeenshire wieder verlassen hat.

Der angebliche Grund: Harry wollte unbedingt zurück zu Meghan, die in Windsor auf ihn wartete. Wenn Harrys Besuch bei seiner Familie wirklich nur so kurz ausfiel, wie von den Medien behauptet, sagt das alles darüber aus, wie furchtbar das Verhältnis von Harry und den anderen Senior-Royals wirklich sein muss. Wenn sie es nicht einmal schaffen, sich nach dem Tod des Familienoberhauptes so weit zusammenzuraufen, dass sie ein paar Stunden vereint in ihrer Trauer gemeinsam verbringen können, ist das ein absolutes Armutszeugnis. Und das wollen viele Fans wohl einfach nicht wahrhaben.

Doch die Fakten sprechen Bände. Um 7.25 Uhr britischer Zeit soll Harry am 8. September in Balmoral angekommen sein, um 8.25 Uhr soll er es am Morgen danach wieder verlassen haben. Für Charles, William und die anderen Royals, die sich in dieser schweren Zeit wohl vor allem auf die Unterstützung verlassen, die sie sich gegenseitig bieten, muss das ein absoluter Affront sein. Führt das nun zum endgültigen Bruch zwischen Harry und seiner Familie?

Ist nun alles verloren?

Das bleibt abzuwarten. Fest steht allerdings: Sowohl Harry als auch Meghan haben in den letzten Wochen nicht den Eindruck vermittelt, als seien sie wirklich an einer Versöhnung mit den anderen Mitgliedern der Königsfamilie interessiert - im Gegenteil. Aus Amerika hagelte es Attacken auf die Royals, gegen die sich die Königsfamilie getreu dem alten Motto "beschwere dich nie erkläre dich nie" nicht wirklich wehren konnte.

Die Hoffnung, dass der Tod der Königin die zerstrittenen Parteien nun noch einmal näher zusammenbringt, scheint nach dieser Entscheidung von Harry endgültig dahin. Für Charles und William, die sich neben der Trauer um die Queen nun auch noch auf ihre neuen Aufgaben im Namen der Krone vorbereiten, kommt dieser neue Affront von Harry zur Unzeit. Ob sich das Verhältnis zu den Sussexes noch jemals wieder entspannen wird, bleibt abzuwarten.

Verwendete Quelle: Dailymail

Lade weitere Inhalte ...