Prinz Harry: Queen (†96) war "am Boden zerstört, verwirrt und enttäuscht"

Prinz Harry: Queen (†96) war "am Boden zerstört, verwirrt und enttäuscht"

Im März 2020 traten Prinz Harry, 38, und Herzogin Meghan, 41, als hochrangige Royals zurück. Nun kam heraus, wie Queen Elizabeth II. (†96) wirklich über diese Entscheidung dachte ...

Prinz Harry: Stich ins Herz für Queen Elizabeth II.

Im März 2020 kam es innerhalb der britischen Royals zu einem Knall, als sich Prinz Harry und Herzogin Meghan dazu entschieden, ihre Ämter als hochrangige Mitglieder der Königsfamilie niederzulegen und England kurze Zeit später zu verlassen, um sich in den USA ein neues Leben aufzubauen. Was folgte, ist bekannt: Mit Oprah-Interview, Podcast und - ganz aktuell - ihrer Netflix-Doku sorgten und sorgen die Royal-Aussteiger nicht nur für eine Menge Schlagzeilen, sondern belasteten das Verhältnis zwischen ihnen und König Charles III., Prinz William und Co. auch noch schwer.

Dabei hatten viele die Hoffnung, der Tod von Queen Elizabeth II. im September 2022 hätte die Wogen glätten und die Trauer um die Monarchin die zerstrittenen Royals wieder zusammenbringen können - doch Fehlanzeige.

Auch spannend: Prinz Harry & Herzogin Meghan: So kam es zum "Megxit"

Queen Elizabeth II. soll tief enttäuscht über Megxit gewesen sein

Besonders jetzt - nach Veröffentlichung des zweiten brisanten Trailers zu ihrer Netflix-Doku - sind die Fronten wahrscheinlich so verhärtet, wie noch nie. Während König Charles III. aktuell noch schweigt, soll Prinz William bereits hinter den Palastmauern angekündigt haben, "zurückzuschlagen". Wer sich hingegen nie zu all dem geäußert hat, war Queen Elizabeth II. Die Monarchin schwieg streng nach royalem Protokoll zu allen Eskapaden ihres heimlichen Lieblingsenkels, doch es gibt jemanden, der wissen will, wie sie zu Lebzeiten wirklich über Megxit und Co. gedacht haben soll.

In seinem Buch "Elizabeth" zitiert Autor Gyles Brandreths, der eng mit Prinz Philip (†99) befreundet gewesen sein soll, einen Insider, der genau wissen will, wie Queen Elizabeth II. über die Schlagzeilen rund um Prinz Harry und Herzogin Meghan sowie den den Royal-Rücktritt gedacht haben soll - und die Enthüllungen rühren zu Tränen!

Die verstorbene Königin wusste nicht nur, dass Prinz Philips Gesundheit schwächer wurde, sondern auch ihre eigene.

Als Prinz Harry und Herzogin Meghan offiziell via Social Media verkündeten, zurücktreten zu wollen, sei Queen Elizabeth II. "am Boden zerstört, verwirrt und enttäuscht" gewesen, denn: "Der Zeitpunkt hätte nicht unsensibler gewählt werden können." Ob der 38-Jährige und sein Frau wussten, wie sehr sie die Monarchin verletzt hatten? Vielleicht gibt ihre Netflix-Doku darüber Aufschluss, die am 8. Dezember auf dem Streamingdienst verfügbar sein wird ...

Verwendete Quellen: Buch "Elizabeth"

Lade weitere Inhalte ...