Prinz William: Beklemmendes Statement - "Wirklich herzzerreißend"

Prinz William: Beklemmendes Statement - "Wirklich herzzerreißend"

Prinz William, 40, und Herzogin Kate, 40, geben nicht gerade häufig öffentliche Statements ab. Nun haben sie es wieder einmal getan - aus einem traurigen Grund. 

Prinz William: Große Aufgabe 

Prinz William übernahm zuletzt immer mehr wichtige Aufgaben im Namen der Queen. Die Nummer drei der britischen Thronfolge tut, genau wie sein Vater Prinz Charles, aktuell alles dafür, um die Königin so gut wie möglich zu entlasten. Doch William nimmt nicht nur immer mehr Termine wahr, um die Queen zu unterstützen, er bereitet sich auch intensiv auf die Aufgaben vor, die ihm eines Tages bevorstehen, wenn er den Platz seines Vaters als Prinz von Wales einnimmt. Dazu gehört auch, die Sorgen und Nöte seines Volkes im Blick zu haben. Und das betrifft eben nicht nur die Menschen in Großbritannien und im Vereinigten Königreich, sondern auch des sogenannten "Commonwealth of Nations", einem Zusammenschluss von Ländern, in denen die Queen immer noch Staatsoberhaupt ist. Und eines dieser Länder kämpft gerade mit einer schlimmen Tragödie, die auch William und seine Ehefrau Herzogin Kate sichtlich berührt hat.

Schlimme Verbrechen in Kanada 

In Kanada gibt es gerade eine Serie von Messerangriffen. Zehn Menschen starben, die Verbrechen fanden an dreizehn Orten in James Smith Cree Nation und Weldon statt. Das Land steht unter Schock, nach den Tatverdächtigen wird noch gefahndet, einer von ihnen wurde inzwischen allerdings tot aufgefunden. Schreckliche Taten, die auch William und Kate nicht kalt lassen. In einem offiziellen Statement auf ihrem Instagram-Account schrieb das Paar:

Die Attacken in James Smith Cree Nation und Weldon in Saskatchewan sind wirklich herzzerreißend.

Die Cambridges sprachen den Hinterbliebenen der Opfer ihr Mitgefühl aus. William, in dessen Namen der Post geschrieben wurde, beendet ihn mit den Worten:

Catherine und ich senden unsere besten Wünsche an die Menschen in Kanada.


Traurige Worte der Cambridges, die zeigen, wie sehr die furchtbaren Verbrechen sie berühren - und auch, welch wichtige Rolle sie inzwischen im Königshaus spielen. Normalerweise ist es die Queen, die sich als Staatsoberhaupt der Commonwealth-Länder zu solch einer Tat äußert. Doch die Königin hat noch nicht offiziell ihr Beileid ausgesprochen, auch Prinz Charles hat sich noch nicht dazu gemeldet. Doch William und Kate war es offensichtlich wichtig, ihr Mitgefühl mit den Menschen zu bekunden, die von den schrecklichen Verbrechen betroffen sind.

Wird es für William ernst?

Der Fall zeigt: Die Cambridges finden einfach oft die richtigen Worte, um ihrem Volk in schwierigen Situationen beizustehen. Und dass William sich als einziges Mitglied der Königsfamilie offiziell zu dem Thema geäußert hat, zeigt auch, was für eine große Rolle er inzwischen im britischen Königshaus übernimmt. Die Queen traut ihm offensichtlich auch wichtige Aufgaben zu, die mit einer gewissen Verantwortung verbunden sind. Für William ist dieses Vertrauen immens wichtig, immerhin soll er eines Tages in die Fußstapfen seiner Mutter und seines Vaters Prinz Charles treten und die Aufgabe als Staatsoberhaupt übernehmen. Mit solchen einfühlsamen Reaktionen in schwierigen Situationen zeigt William, dass er dieser Aufgabe, die ihm eines Tages bevorsteht, auf jeden Fall gewachsen ist. 

Verwendete Quelle: zeit.de, Instagram

Lade weitere Inhalte ...